Krawallmacher zünden Pyrotechnik und Rauchbomben
Chaoten randalieren in Ueckermünde

Dicke Rauchwolken breiteten sich im Ueckermünder Waldstadion aus.
Dicke Rauchwolken breiteten sich im Ueckermünder Waldstadion aus.
Christian Johner

Während des Verbandsligaspiels zwischen dem FSV Einheit Ueckermünde und dem FC Pommern Stralsund ist es zu Ausschreitungen gekommen.

Stralsunder Chaoten haben während der Fußball-Verbandsligapartie zwischen dem FSV Einheit Ueckermünde und dem FC Pommern Stralsund für Ausschreitungen gesorgt. In der 49. Minute begannen mehrere mitgereiste Stralsunder „Anhänger“, Pyrotechnik und Rauchbomben zu zünden. Wurfgeschosse flogen auf den Rasen. Die Tartanbahn im Waldstadion wurde dabei beschädigt. Die Partie musste für einige Minuten unterbrochen werden.

Nach den Ausschreitungen verließen die „Fans“ des FC Pommern das Stadion. Die Vereinsverantwortlichen des FSV Einheit alarmierten umgehend die Polizei. Streifenwagen begleiteten die Stralsunder auf dem Weg zum Ueckermünder Bahnhof. Dabei sollen sich die Krawallmacher nach Angaben der Polizei ruhig verhalten haben.

Hintergrund der Ausschreitungen am Wochenende ist offenbar die geplante Auflösung des FC Pommern Stralsund und der damit verbundene Wechsel in die Fußball-Abteilung des TSV 1860 Stralsund, mit dem sich einige Anhänger nicht abfinden wollen.