Wer müllt unsere Wälder nur so zu?

:

Das gehört doch wirklich nicht in den Wald!

Da haben Schmutzfinken ganze Arbeit geleistet. Diese Säcke wurden im Wald zwischen Ducherow und Leopoldshagen einfach abgelegt.
Da haben Schmutzfinken ganze Arbeit geleistet. Diese Säcke wurden im Wald zwischen Ducherow und Leopoldshagen einfach abgelegt.
Katja Müller

Immer wieder hinterlassen Schmutzfinken ihren Dreck in der Natur. Angefangen bei Flaschen bis hin zu Autoreifen reicht die Brandbreite der illegalen Müllentsorgung. Forstamt und Landkreis sind ratlos.

Die Touristen strömenden zu Tausenden in unsere Region. Sie wollen Erholung und Natur. Doch das ist leider nicht möglich. Denn Schmutzfinken müllen die Wälder zu. Immer wieder liegen leere Flaschen, Papier und allerlei Hausmüll in den Waldwegen.

Aber nicht nur dort. "Manche machen sich auch die Mühe und bringen ihren Unrat weit rein in den Wald", weiß Forstamtsleiter Torsten Hackert. Einmal im Jahr sammeln die Mitarbeiter des Forstamtes mit den Vereinen und dem Torgelower Stadthof sowie vielen fleißigen Helfern Müll im Wald rund um Torgelow. Doch sauber bleibt der Wald leider nicht lange.Was Torsten Hackert dagegen tun kann? Leider nicht viel. "Es ist sehr unwahrscheinlich, jemanden auf frischer Tat zu erwischen", erklärt er.

Auch beim Landkrei ist man ratlos. "Wir haben zahlreiche Anlaufstellen, bei denen der Müll abgegeben werden kann. Vieles wird bei den Bürgern sogar direkt vor der Haustür abgeholt. Es ist unverständlich, warum immer noch so viel im Wald verklappt wird!", schimpft Ingolf Zölfel. Der Umweltamtsleiter des Landkreises kann aber immer wieder nur an die Vernunft der Leute appellieren: "Wir können ja schlecht jeden Quadratmeter im Wald beaufsichtigen." Und die Schandflecke sind das Werk von Dreckspatzen – zum Teil vorpommerschen. Zum Teil aber auch von Urlaubern. Rund 80 000 Euro hat der Landkreis in diesem Jahr für die Entsorgung der illegalen Müllhaufen in den Wäldern, Wiesen und an Wegrändern der Region eingeplant. Nicht gerade wenig Geld, was sicher auch für andere Zwecke besser genutzt werden könnte.