STADT. LAND. KLASSIK!

Der Countdown für das Klassik-Konzert in Torgelow läuft

Für „Stadt. Land. Klassik!“, das Konzert der Neuen Philharmonie MV am 14. Oktober in Torgelow, laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Geachtet wird auf jedes Detail.
Holger Schacht Holger Schacht
So sieht es aus, wenn der Ueckersaal bei einer Veranstaltung mit klassischer Musik prall gefüllt ist. Das Konzert von &bd
So sieht es aus, wenn der Ueckersaal bei einer Veranstaltung mit klassischer Musik prall gefüllt ist. Das Konzert von „Stadt. Land. Klassik!“ in Torgelow ist bereits gut gebucht, es sind aber noch Karten zu haben. Die Neue Philharmonie MV hat inzwischen einen festen Stamm von 36 Musikern. zVg
Chefdirigent Andreas Schulz (links) zeigt Ulrich Blume im Ueckersaal, wie er sich die Beleuchtung vorstellt.
Chefdirigent Andreas Schulz (links) zeigt Ulrich Blume im Ueckersaal, wie er sich die Beleuchtung vorstellt. Holger Schacht
Torgelows Kulturbeauftragter Ulrich Blume (rechts) legt mit Kultur-Sachbearbeiter Christian Mielke bei der Bühnentreppe H
Torgelows Kulturbeauftragter Ulrich Blume (rechts) legt mit Kultur-Sachbearbeiter Christian Mielke bei der Bühnentreppe Hand an. Holger Schacht
Torgelow.

Der Countdown für „Stadt. Land. Klassik!“ läuft. Am 14. Oktober ist die Neue Philharmonie MV in Torgelow zu Gast, und der Ueckersaal, in dem das Konzert stattfindet, verwandelt sich fast wie ein Chamäleon. Dort, wo sonst die Stadtvertreter tagen oder Kabarett gespielt wird, zieht in neun Tagen Chefdirigent Andreas Schulz mit seinen 47 Musikern ein. Torgelows Kulturbeauftragter Ulrich Blume und sein Team stehen vor einer großen Herausforderung, sorgen gerade für den Feinschliff in der Location: „Da steckt reichlich Arbeit drin. Ein solch großes Orchester hatten wir zuletzt Anfang der 2000er-Jahre im Ueckersaal.“

Jetzt geht es um jedes Detail. „Da sind zum Beispiel die Bestuhlung und die Bühne, die sich bei jeder Art der Veranstaltung ändern“, sagt Blume. Bei „Stadt. Land. Klassik!“ finden 200 Zuschauer Platz. Mitarbeiter vom Torgelower Bauhof stellten die Stühle hin, mussten zudem Bühnenteile aus der Stadthalle ins Rathaus schleppen. „Bis zum Konzert haben wir keine Veranstaltung im Saal. Deshalb sind diese Arbeiten schon erledigt.“

Der Chefdirigent ist begeistert vom Saal

Chefdirigent Andreas Schulz machte sich bereits ein Bild vor Ort. Er ist vom Ueckersaal sehr angetan: „Ich habe ihn mir kleiner vorgestellt, er hat eine sehr angenehme Größe.“ 47 Stühle auf der Bühne, so Chefdirigent Schulz, würden nicht gebraucht: „Mehrere Musiker bringen eigene mit. Zum Beispiel die Posaunistin.“ Drei Stunden dauert das Einrichten der Technik, das Verlegen der Kabel. Chefdirigent Schulz ist neben dem Ton auch die Beleuchtung wichtig: „Die Scheinwerfer müssen richtig eingestellt sein, sonst werden Teile des Orchesters geblendet.“

Vor dem Konzert und in der Pause halten sich die Musiker in zwei Sitzungszimmern und Teilen des Bauamtes auf. Torgelows Kulturbeauftragter Blume führte Chefdirigent Schulz auch durch diese Räume. Schulz wirkte sehr zufrieden, informierte sich zudem übers Catering, den Abstellplatz des Busses, mit dem die Musiker anreisen, und legte gleich die Uhrzeit für die Probe vorm Konzert fest: „Sie findet von 17 bis 18 Uhr statt.“

Blume: „Wir freuen uns, dass das Konzert in Torgelow stattfindet. Bei uns gibt es vier bis fünf Veranstaltungen mit klassischer Musik im Saal. Damit haben wir das größte Angebot in der Region.“ Blume geht davon aus, dass der Abend ein voller Erfolg wird: „Im Programm sind Ohrwürmer drin.“

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Torgelow

zur Homepage