Im Februar stellten Tobias Wiemann und Jytte-Merle Böhrnsen den Film „Der Pfad“ in Ueckermünde vor. Nun
Im Februar stellten Tobias Wiemann und Jytte-Merle Böhrnsen den Film „Der Pfad“ in Ueckermünde vor. Nun gewann er den Deutschen Filmpreis in der Kategorie Kinderfilm. Eckhard Kruse
Der in Torgelow aufgewachsene Regisseur Tobias Wiemann – hier mit Julius Weckauf – war schon wieder mit einem Film
Der in Torgelow aufgewachsene Regisseur Tobias Wiemann – hier mit Julius Weckauf – war schon wieder mit einem Film erfolgreich. Andrea Resmini
Kinderfilm

Deutscher Filmpreis – Torgelower Regisseur freut sich über Auszeichnung

Zum zweiten Mal wurde ein Film von Regisseur Tobias Wiemann für den Deutschen Filmpreis nominiert. Auch dieses Mal landete er in einer Kategorie ganz vorn.
Torgelow

Für den ehemaligen Torgelower Tobias Wiemann ist am Freitagabend ein Traum in Erfüllung gegangen. Bei der Lola-Verleihung der Deutschen Filmakademie in Berlin erhielt der Film „Der Pfad“ nach „Amelie rennt“ aus dem Jahr 2017 erneut den Preis für den besten Kinderfilm. Es seien zwei Kinderfilme nominiert gewesen, erzählte der Regisseur, der in Torgelow aufwuchs und hier auch seine ersten Kurzfilme gedreht hatte. „Wir hatten aber nicht damit gerechnet, dass wir bei der zweiten Nominierung auch gleich den zweiten Preis bekommen.“

Wiemann war mit seiner Frau Jytte-Merle Böhrnsen zu der Veranstaltung gekommen. Natürlich zusammen mit dem Produzenten Daniel Ehrenberg, der den Preis entgegennahm. Mit dabei auch der Buchautor Rüdiger Bertram und der Hauptdarsteller Julius Weckauf. Nonna Cardoner, die die zweite Hauptrolle spielte, habe leider nicht kommen können. In Spanien auf dem Flughafen habe man ihr die Koffer gestohlen.

Lesen Sie auch: Torgelower Star-Regisseur zeigt neuen Film am Haff

„Der Preis war für uns eine Überraschung”

„Der Preis war für uns eine Überraschung“, sagte der 41-Jährige. Der Deutsche Filmpreis sei schließlich der renommierteste Filmpreis in Deutschland. Die Auszeichnung habe dem Team gezeigt, dass es mit seinen Themen auf dem richtigen Weg sei. Der Streifen komme auch international gut an. In Malmö habe man bei einem Kinder- und Jugendfestival den Hauptpreis bekommen. In Tschechien sei es eine besondere Ehre gewesen, dass „Der Pfad“ beim internationalen Filmfestival als Eröffnungsfilm lief. Man sei unter anderem in Seattle gewesen. Beim „Goldenen Spatz“ sei der Film für die beste Darstellerin, die beste Regie und den besten Langfilm ausgezeichnet worden. Im Sommer laufe der Streifen noch bei einem Festival in Italien und könne samt Regisseur von Schulen gebucht werden.

Tobias Wiemann und Jytte-Merle Böhrnsen arbeiten fleißig weiter. „Wir haben schon mehrere Ideen“, sagte Wiemann. Dabei gehe es aber nicht nur um Kinder- und Jugendfilme. Ein Thema nannte er noch nicht. „Wir hoffen aber, dass wir nächstes Jahr drehen können.“

Mehr lesen: Regisseur Tobias Wiemann stellt seinen neuen Kinofilm am Haff vor

zur Homepage