Nach dem Waldstreit mit der Bundeswehr

Die Verlegung des Koboldnestes startet später

Noch müssen die Kinder aus Spechtberg warten, bis ihr Koboldnest, ein Abenteuerspielplatz im Wald, endlich umzieht. Die Verlegung sollte schon passiert sein – eigentlich. Denn aus verschiedenen Gründen wird der Umzug noch verschoben.
Damit ihr neuer Spielplatz auch gleich sauber und von Müll befreit ist, haben die Kinder dieser Tage angefangen, Unrat au
Damit ihr neuer Spielplatz auch gleich sauber und von Müll befreit ist, haben die Kinder dieser Tage angefangen, Unrat aus dem Wald zu sammeln und wegzuschaffen. Noch ein wenig müssen sich die Kleinen aber gedulden, dann kann es mit der Verlegung ihres Koboldnestes losgehen. ZVG/Kita Sternschnuppe
Torgelow

Eigentlich sollte der Umzug des Koboldnestes, eines von Spechtberger Kindern gebauten und immer wieder erweiterten Baum- und Blätterhauses, jetzt schon vollzogen sein. Die Spechtberger Einwohner, das Team von der Integrativen Kita „Sternschnuppe“ Spechtberg und die in Torgelow stationierte Bundeswehr hatten sich darauf geeinigt, den Spielplatz zu verlegen. Anlass dafür...

JETZT MIT NORDKURIER PLUS WEITERLESEN

Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus.
  • Ihr Zugang zu exklusiven News, Hintergründen und Kommentaren aus Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark
  • Lesen Sie unsere Nachrichten mit weniger Werbung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlen Sie einfach und sicher mit SEPA-Lastschrift oder Kreditkarte

monatlich 12€

Erstellen Sie jetzt Ihr Konto

  • Benutzerkonto
  • Zahlungsdaten
  • Abonnieren
Wenn Sie bereits Abonnent unseres E-Papers sind, achten Sie bitte darauf, dieselbe E-Mail-Adresse anzugeben, die sie dort verwenden.
Ich habe die Hinweise zum Datenschutz und zur DSGVO gelesen und zur Kenntnis genommen und bin mindestens 16 Jahre alt.

Sie haben schon ein Konto?

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Torgelow

zur Homepage