FUßBALL

Dieser Mann ist der Dauerbrenner bei Motor Eggesin

Die Saison in der Fußball-Landesklasse war zwar wegen der Corona-Pandemie kürzer als sonst. Was André Gerth geleistet hat, kommt dennoch nur selten vor. Er hat für den SV Motor Eggesin keine Sekunde verpasst.
André Gerth spielt für die Landesklasse-Vertretung vom SV Motor Eggesin.
André Gerth spielt für die Landesklasse-Vertretung vom SV Motor Eggesin. Eckard Berndt
Eggesin ·

Glücklich kann sich jeder Trainer oder auch Übungsleiter schätzen, wenn ihm ein „Mister Zuverlässig“ zur Verfügung steht. Zu diesen Glücklichen gehört auch Dirk Illgen, Trainer der Landesklasse-Fußballer vom SV Motor Eggesin. In der vorzeitig beendeten Saison des Landesfußballverbandes Mecklenburg-Vorpommern brachten es die Eggesiner Kicker auf 18 Punktspiele sowie zwei Partien im Landespokal.

Einer, der beim SV Motor in allen Begegnungen zum Einsatz kam und das Kunststück fertigbrachte, alle Partien ohne Auswechslungen durchzuspielen, war deren Mittelfeldmann André Gerth. „Der Trainer hat mir immer vollstes Vertrauen geschenkt. Auch von Verletzungen blieb ich verschont. Ansonsten wäre diese gute Bilanz nicht möglich gewesen“, sagt der 33-Jährige doch mit gewissem Stolz.

Amateur-Karriere in der Region

Die fußballerische Laufbahn begann in seiner Geburtsstadt Ueckermünde beim ansässigen FSV Einheit. Sein erster Trainer war Albert Mielke. Da war der kleine André gerade mal sechs Jahre alt. In den weiteren Jahren bis zu den B-Junioren wurde sein Können von Mario Soyeaux und Heinz Pilz geformt. Für zwei Spielzeiten schlug André Gerth im Nachwuchsbereich seine Zelte beim Torgelower FC Greif auf. Doch alte Liebe rostet aber nicht: Ab der Saison 2004/2005 kehrte André Gerth den Torgelowern den Rücken zu und heuerte wieder in Ueckermünde an.

Seine erste Männerstation war damals die von Norbert Tadewaldt trainierte Kreisliga-Elf. Durch seine fußballerischen Qualitäten kam André Gerth in den folgenden Spielzeiten frühzeitig auch zu Einsätzen im ersten Männerteam, das auf Landesebene spielte. Für den gelernten Gießereimechaniker war aber die damalige Ueckermünder Reserve der Heimathafen. Die Mannschaft wurden von Norbert Tadewaldt, Mario Soyeaux und zuletzt von Tino Spiegelberg in der Fußball-Landesklasse trainiert. Bis zum Ende der Saison 2017/2018 behauptete sich die Mannschaft vom Haff in der Staffel II, ehe sich der Verein aus dem Spielbetrieb des Landesfußballverbandes abmeldete. „Damals war ich schon enttäuscht. Ich hatte immer noch gehofft, dass es irgendwie weitergeht“, sagt André Gerth. Es ging für ihn in Ueckermünde nicht weiter, aber dafür wieder aufwärts.

Der Kampf um die Punkte fehlt

Das Kapitel SV Motor Eggesin wurde zu Beginn der Saison 2018/2019 neu aufgeschlagen. „Wir wurden bei Motor gut aufgenommen. Wir haben eine tolle Truppe und mit Dirk Illgen einen Top-Trainer – an ihm bewundere ich auch seine menschliche Seite“, schwärmt André Gerth von seinem Verein. Gleich in seiner ersten Eggesiner Saison gelangen ihm mit der Mannschaft gleich mehrere Erfolge. „Als Meister in der Kreisoberliga, verbunden mit dem Aufstieg in die Landesklasse, und dem Finalsieg im Kreispokal gegen Murchin/Rubkow verlief die Saison optimal“, denkt André Gerth zurück. Aktuell ist er aus der Startelf beim SV Motor nicht wegzudenken. „Ich hoffe, dass wir bald wieder Fußball spielen können. Auch, wenn wir wieder nach den gesetzlichen Bestimmungen trainieren können, fehlen mir der Kampf um die Punkte und die Unterstützung der Fans.“

Seine Brötchen verdient der sympathische Sportsmann als Heizungs- und Sanitärmonteur bei der Eggesiner Firma „Lange Fred Heizung Sanitär“. Mit seiner Lebensgefährtin Steffi und der dreijährigen Tochter Joleen lebt der 33-Jährige in Ueckermünde. Zur „Familie“ gehört auch Hund Eddie.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Eggesin

zur Homepage