DGzRS

Komplettes Rettungsboot von Seenotrettern gestohlen

Vom Gelände der Ueckermünder Seenotretter haben Unbekannte das Rettungsboot „Dora” gestohlen. Die Polizei bittet mögliche Zeugen, sich umgehend zu melden.

Vermutlich zwischen Mittwoch, 19 Uhr und Donnerstag, 10.40 Uhr, ist in vom Gelände der Ueckermünder Seenotretter in der Kamigstraße das Boot „Dora” entwendet worden. Soweit sich Vormann Manfred Fastnacht aus Ueckermünde und der Pressesprecher der „Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger” in Bremen, Christian Stipeldey, erinnern können, hat es eine so dreisten Diebstahl bei der DGzRS noch nicht gegeben.

Wie die Polizei informiert, haben sich unbekannte Täter Zutritt zum umzäunten Gelände verschafft und ließen das Festrumpfschlauchboot mithilfe der vorhandenen elektrischen Seilwinde zu Wasser. Dort wurden die Befestigungsseile ausgeklinkt und die Stromversorgung abgeklemmt.

Offenbar Profis am Werk

Das weitere Vorgehen der Bootsräuber lässt darauf schließen, dass Profis am Werk gewesen sind. Denn das Boot wurde nicht gestartet, so die Einschätzung der DGzRS. Denn sonst wäre ein Signal abgesetzt worden, das den Standort und die Geschwindigkeit des Bootes übermittelt. Das Seenotrettungsboot diente dem maritimen Such- und Rettungsdienst auf dem Stettiner Haff und hat einen Wert von etwa 10.000 Euro.

Die Kriminalpolizei in Ueckermünde hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise (Telefon 039771 – 82-0). Da der Abtransport des Festrumpfschlauchbootes ebenfalls über den Landweg möglich ist, werden auch Zeugen gesucht, die größere Fahrzeuge oder Trailer in und um Ueckermünde im benannten Tatzeitraum wahrgenommen haben.

Lutz Storbeck

Bild

Inaktiv

Meistgelesen