Unsere Themenseiten

Schwerer Unfall

:

Durch Zusammenstoß in Gegenverkehr geschleudert

Die Familie im auffahrenden Auto wurde zur weiteren Beobachtung ins Pasewalker Krankenhaus gebracht. Vater, Mutter und Tochter hatten Hämatome; der Vater zusätzlich ein Schädeltrauma.
Die Familie im auffahrenden Auto wurde zur weiteren Beobachtung ins Pasewalker Krankenhaus gebracht. Vater, Mutter und Tochter hatten Hämatome; der Vater zusätzlich ein Schädeltrauma.
Christopher Niemann

Gleich drei Autos waren am Sonnabend an einem schweren Unfall an einer Kreuzung der B 109 aus Richtung Ueckermünde beteiligt. Für die meisten Insassen ging es glücklicherweise glimpflich aus.

Der 60-Jährige war auf der Kreisstraße 52 unterwegs und übersah beim Überqueren der Bundesstraße ein von rechts kommendes Fahrzeug. Der 36-jährige Fahrer konnte nicht mehr reagieren und es krachte. Mit im Wagen saßen seine Ehefrau und ein dreijähriges Kind.

Die Kollision war so heftig, dass der 60-Jährige wiederum in den aus Altwigshagen kommenden Gegenverkehr geschleudert wurde. Doch der 56 Jahre alte Mann, des ihm dort entgegen kommenden Wagens hatte Glück im Unglück, so wie auch der Unfallverursacher. Beide blieben unverletzt.

Der 36-Jährige hingegen erlitt ein Schädeltrauma und Hämatome, verursacht durch die Sicherheitsgurte. Seine Frau und das Kind hatten ihre Schutzengel dabei: Bis auf ein paar Blutergüsse verletzten sie sich nicht. Die Familie wurde jedoch zur weiteren Beobachtung ins Pasewalker Krankenhaus gebracht.

Die Autos des Unfallverursachers und der Familie waren nach dem Zusammenstoß völlig hinüber und mussten geborgen werden. Gesamter Schaden: etwa 10 000 Euro.