VOLKER BÖHNING

Ein Vorpommer wird Präsident der Deutschen Jäger

Der Deutsche Jagdverband hat einen neuen Präsidenten: Es ist Uecker-Randows Ex-Landrat Volker Böhning. Die Wahl erfolgte bemerkenswert eindeutig.
dpa
Volker Böhning
Volker Böhning Rainer Marten / Archiv
Berlin.

Der Vorsitzende des Landesjagdverbandes, Volker Böhning, ist beim Bundesjägertag in Berlin zum Präsidenten des Deutschen Jagdverbandes gewählt worden. Die rund 250 Delegierten wählten Böhning einstimmig zum Nachfolger von Hartwig Fischer, der nach acht Jahren Amtszeit aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr kandidiert hat, wie der Verband am Freitag mitteilte.

Böhning ist bereits seit 2011 Vizepräsident des Deutschen Jagdverbandes. Zuvor war er Landrat des 2011 im Zuge der Kreisgebietsreform aufgelösten Landkreises Uecker-Randow. Böhning hat im Fachbereich Tierproduktion/Tierzucht promoviert und wohnt heute in Ferdinandshof.

In Mecklenburg-Vorpommern leben den Angaben zufolge anteilig die meisten Waidfrauen und -männer: Ein Jäger kommt dort auf 126 Einwohner. Der Deutsche Jagdverband ist der Dachverband von 15 Landesjagdverbänden und vertritt nach eigenen Angaben mehr als 249000 Jäger. Der Verband ist eine anerkannte Naturschutzvereinigung.

StadtLandKlassik - Konzert in Berlin

zur Homepage