DROHENDE ABSCHIEBUNG

Eine ukrainische Familie und ihr täglicher Kampf ums Glück

Eine junge ukrainische Familie in Ueckermünde bangt jeden Tag und jede Nacht, dass sie ihr neues Zuhause Hals über Kopf verlassen muss. Dabei gibt es kaum ein besseres Beispiel für gelungene Integration, sagen Nachbarn und Freunde.
Simone Weirauch Simone Weirauch
Ganna Kuzneytsova und Mykola Balynets haben den Spielplatz und die Grünanlage hinterm Haus wieder hergerichtet.
Ganna Kuzneytsova und Mykola Balynets haben den Spielplatz und die Grünanlage hinterm Haus wieder hergerichtet. privat
Ganna Kuzneytsova mit ihrer Tochter Darja und Sohn Daniel vor der Haffgrundschule in Ueckermünde.
Ganna Kuzneytsova mit ihrer Tochter Darja und Sohn Daniel vor der Haffgrundschule in Ueckermünde. privat
Ueckermünde.

Sie ist so stolz auf ihre Darja. Mama Ganna Kuzneytsova zeigt das Zeugnis ihrer elfjährigen Tochter. Mit guten und sehr guten Noten hat das Mädchen die vierte Klasse beendet, jetzt lernt sie in der fünften Klasse. Ein Foto zeigt sie vor der Haffgrundschule, Brüderchen Daniel hält das Zeugnis in die Kamera. Das Foto hat Papa Mykola Balynets gemacht.

Solche Momente sind Glücksmomente für die junge Familie. Auch, dass die große Tochter Anastasiya, die am Greifen-Gymnasium 2018 ihr Abitur machte, heute an der Universität Greifswald auf Lehramt studiert, lässt Mama Ganna strahlen. Für einen Augenblick weicht der Druck, den die 40-jährige Mutter ansonsten Tag und Nacht spürt.

Behörde erlaubt 100 Stunden Arbeit

Seit 2015 lebt die ukrainische Familie in Ueckermünde. Sie flüchtete vor dem Krieg, ihr Haus in Donezk wurde vollkommen zerstört. In der Westukraine, wo sie zuerst Zuflucht suchten, wurden sie als „Separatisten“ und „Feinde“ nicht gelitten, Darja durfte dort nicht zur Schule. Sie waren heilfroh und überglücklich, dass sie in Ueckermünde einen ruhigen Platz zum Leben gefunden haben, sagt Ganna Kuzneytsova. Familienvater Mykola Balynets arbeitet im Tierpark, Ganna Kuzneytsova im Ameos-Pflegehaus. Die Behörde genehmigt ihnen 100 Stunden Arbeit im Monat. Damit verdienen sie ihren Lebensunterhalt.

Bei ihren Nachbarn, Freunden und Arbeitskollegen ist die Familie willkommen, anerkannt und geachtet. „Fleißig, freundlich, zupackend – besser kann Integration gar nicht funktionieren“, sagt Monika Goldbeck, eine Freundin der Familie. Sie weist auf den Spielplatz und die Grünanlage hinterm Haus. „Da lag vorher nur Müll, Mykola und Ganna haben das alles aufgeräumt und instand gesetzt“, sagt sie. Eine Familie wie diese sollte unbedingt in Deutschland eine Heimat haben, sagt sie. Viele andere meinen das auch und haben sogar dafür unterschrieben.

Klage gegen Abschiebung abgewiesen

Auch Bürgermeister Jürgen Kliewe geht das Schicksal dieser Familie nahe. „Es ist einfach nicht nachvollziehbar, warum ausgerechnet so eine Familie abgeschoben werden soll.“ Bei den Behörden sind die Ukrainer nur geduldet. Ihre Klage gegen die Abschiebung wurde im Mai 2018 abgelehnt. Ganna Kuzneytsova ist verzweifelt, so langsam sind auch ihre Kräfte aufgebraucht. „Wir schlafen alle schlecht, bei jedem Geräusch vor dem Haus oder im Treppenflur schrecken wir aus dem Schlaf hoch, weil wir fürchten, dass wir wegmüssen von hier.“

Noch haben Ganna und Mykola die Hoffnung aber nicht aufgegeben. Sie kämpfen jeden Tag und danken allen, die sie dabei unterstützen, sie bestärken und immer wieder auch für Glücksmomente sorgen.

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Ueckermünde

zur Homepage

Kommentare (4)

lasst sie hier - von dieser Sorte Mensch und Familien brauchen wir viel viel mehr hier in D -

Die Ukraine,hat vor kurzer Zeit eine gewählte demokratische Regierung bekommen,wer wird dort politisch verfolgt ? Wenn das Schule machen sollte,stellen in Deutschland dann auch Bürger aus Holland pp einen Asylantrag,weil sie persönlich nicht in ihrem Land klarkommen. Asyl bedeutet eben nicht Einwanderung ,sondern Verfolgung durch den Staat.

Niederländer, wie auch andere EU-Bürger, benötigen kein Asyl, um nach Deutschland zu ziehen...
In der Ukraine gibt es friedliche Gegenden und Kriegsgebiete. Eine mehr als umstrittenen Regierung, bei der "demokratisch gewählt" durchaus angezweifelt werden darf...
Deutschland hat Fachkräftemängel! Warum ist erstmal zweitrangig. Wir brauchen engagierte Zuwanderung. Also freuen wir uns doch über Menschen, die unsere Gesellschaft bereichern wollen...

„Fleißig, freundlich, zupackend". Deutsche tagträumen gern über Tugenden, die sie selbst nicht haben. Ich gönne der ukrainischen Familie alles, da sie aus einem Kriegsland geflüchtet sind. Damit meine ich die Ukraine und nicht wie die derzeitige deutsche Regelung die Ostukraine. Doch vor der Integration steht das Asylverfahren. Integrationsbemühungen stehen nicht über dem Asylverfahren.