SUSPENDIERTER BÜRGERMEISTER

Ermittler fanden keine Drogen

Die Staatsanwaltschaft will die Ermittlungen gegen Ueckermündes suspendierten Bürgermeister Gerd Walther in wenigen Tagen abschließen. Möglich, dass die Behörde dann mit leeren Händen dasteht.
Ueckermündes suspendierter Bürgermeister Gerd Walther (Linke) steht im Visier der Staatsanwaltschaft.
Ueckermündes suspendierter Bürgermeister Gerd Walther (Linke) steht im Visier der Staatsanwaltschaft. NK-Archiv
Ueckermünde.

Peter-Michael Diestel, Anwalt des Ueckermünder Bürgermeisters Gerd Walther (Die Linke), ist von der Unschuld seines Mandanten überzeugt: „Bei der Durchsuchung seines Hauses sind keine Drogen gefunden worden.“ Diestel räumt ein, dass die Ermittler Medikamente beschlagnahmt hätten, betont aber: „Das sind alles Mittel, die auch in jeder anderen Haus-Apotheke gefunden werden könnten.“ Bei der Staatsanwaltschaft heißt es indes, es gäbe „keinen neuen Sachstand“, über „Zwischenstände“ werde man sich „nicht äußern“.

Der von Stadtpräsident Andreas Texter angekündigte Bescheid an Walther, wonach der ein amtsärztliches Gutachten über seine Dienstfähigkeit vorlegen solle, liegt Diestel nach eigenen Angaben bisher „nicht vor“. Ursprünglich hatten Stadtvertreter sogar einen Drogentest gefordert, was juristisch nicht möglich ist. Walther selbst äußert sich zu der Angelegenheit nicht mehr, er zog sich komplett aus der Öffentlichkeit zurück und beantwortet keine Anrufe. Diestel: „Der ganze Vorgang ist für ihn sehr belastend.“

Die Neubrandenburger Anklagebehörde leitete Ermittlungen gegen Walther wegen „Erwerbs und Besitzes von Drogen“, nachdem der Bürgermeister im Nordkurier eine Drogenbeichte abgelegt hatte. Zehn Tage danach gab es die Razzia in Walthers Haus in Vogelsang-Warsin. Später relativierte Walther nach Rücksprache mit Diestel seine Aussagen. Die Abhängigkeit von Rauschgift streitet er ab.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Ueckermünde

Kommende Events in Ueckermünde (Anzeige)

zur Homepage

Kommentare (1)

er kriegt weiter seinen "Schweizer Lohn". Solange, bis er wier eingestellt wird. Mensch Walther, du hast dir nicht vorzuwerfen! Der Fehler liegt bei den Anderen. "Staranwalt" Diestel wird vor Gericht einen Sieg davontragen. Daran besteht kein Zweifel mehr.