:

Es ist doch nicht alles schlecht im OP

Die Ärzte des Ueckermünder Ameos-Klinikums haben‘s drauf, findet Leser Herbert Schier.
Die Ärzte des Ueckermünder Ameos-Klinikums haben‘s drauf, findet Leser Herbert Schier.
Simone Weirauch

Zuletzt war viel Schlechtes über Ärzte zu hören: Pfusch im OP, Geschacher mit Organ-Spenden, unnötige Operationen... Doch nicht alles ist schlecht, vieles sogar sehr gut! Das berichtet uns jetzt ein Leser.

Mitunter schlägt das Schicksal hart zu. Herbert Schier aus Mönkebude hat es im Mai ganz unerwartet aus der Bahn geworfen. Mit einem verletzten Bein musste er ins Krankenhaus. Aber eine Geschwulst dort machte eine Operation unmöglich. Also musste er das Krankenbett hüten. Stunde um Stunde, Tag um Tag. „Bei solchem Unglück fragt man sich natürlich: Warum trifft es gerade mich?“, schreibt der Mönkebuder unserer Redaktion. Da geht einem vieles durch den Kopf. Er selbst fragte sich, wie oft er gedankenlos am Komplex des Klinikums vorbeigefahren ist, der da mitten in der Ueckermünder Heide liegt.

„Man schottet sich ab von misslichen Dingen, die im Leben passieren können. Niemand möchte doch an Unfälle, Krankheiten, Gebrechen und Ähnliches denken“, so unser Leser aus Mönkebude. Aber manchmal kommt es eben anders, als man denkt. Auch er hatte nicht damit gerechnet, dass er ins Krankenhaus muss. Von einem Tag auf den anderen war er im Mai auf die ärztliche Hilfe und die Fürsorge der Schwestern und Pfleger angewiesen. „In solchen Zeiten werden die Tage und Nächte lang“, da ist man nicht immer gut drauf und oft ungeduldig.

Loblied auf die Ärzte und Schwestern

Jetzt, da er wieder daheim ist, möchte er gern ein Loblied auf die Ärzte und Schwestern singen, auf alle, die im Krankenhaus dafür sorgen, dass die Patienten in Ruhe und gut versorgt genesen können. Weil er so gar nicht musikalisch ist, hat Herbert Schier zu Stift und Papier gegriffen und seiner Heimatzeitung geschrieben. In seinem Nordkurier, in dem so viel über die weite Welt, das Land und seine Heimatregion berichtet wird, da sollte auch zu lesen sein, was die Ärzte, Schwestern und alle anderen Mitarbeiter im Ueckermünder Krankenhaus leisten. „Dieses öffentliche Dankeschön ist mir ein großes Anliegen.“

Haben Sie auch ähnliche oder gar ganz andere Erfahrungen mit Ärzten gemacht? Dann schreiben Sie uns (red-ueckermuende@nordkurier.de) oder rufen Sie an (Tel. 039771 53614)!