BREMSE UND GAS VERWECHSELT

Fahrer (78) nach Crash in Herz-Klinik

Möglicherweise betätigte Rentner Uli L. beim Auspark-Unfall in Wilhelmsburg Gas statt Bremse, weil er am Steuer seines VW einen Herzinfarkt erlitten hatte.
Holger Schacht Holger Schacht
Rückwärts mit dem VW gegen die Hauswand gekracht: Laut Polizei entstand am Auto Totalschaden.
Rückwärts mit dem VW gegen die Hauswand gekracht: Laut Polizei entstand am Auto Totalschaden. Holger Schacht
Wilhelmsburg.

ach dem spektakulären Unfall von Wilhelmsburg, bei dem ein VW rückwärts durch ein Metallgittertor gegen die Fassade des Nachbar-Hauses gekracht war, soll dessen Fahrer Uli L. (78) nach ersten Erkenntnissen der Polizei Gas und Bremse verwechselt haben. Jetzt stellte sich heraus, dass Uli L. beim Ausparken aus seinem Grundstück einen Herzinfarkt erlitten hat und schwer verletzt vom Ameos Klinikum Ueckermünde zu den Herzspezialisten ins Klinikum Karlsburg verlegt worden ist.

Vor dem Crash am Dienstag gegen 16.30 Uhr soll er allerdings „ganz normal“ in seinen Wagen eingestiegen sein, heißt es um Umfeld der Familie. Er hatte losgewollt, um nach Tieren auf der Weide zu sehen. Früher war der Rentner hauptberuflich in der Landwirtschaft tätig.

Eine Sache macht dem Unfall-Opfer zu schaffen

Unfall-Opfer Egon S. (69) war zu diesem Zeitpunkt nicht im Haus. Am Mittwochmittag stand der Unfallwagen noch immer auf seinem Grundstück. Die Achse hinten links ist gebrochen. Am Haus und am Metallgittertor entstand nach ersten Schätzungen der Polizei ein Schaden von rund 8000 Euro, am VW etwa 6000 Euro.

Egon S. will bei der Schadenshöhe zunächst die Einschätzung eines Gutachters abwarten. Eine Sache bereitet ihm allerdings Kopfschmerzen: „In meiner Einfahrt und im Garten liegen jetzt überall kleine Glasscherben. Mit dem Rasenmäher bekomme ich die nicht weg. Meine Enkel laufen hier doch so gern barfuß rum.“

StadtLandKlassik - Konzert in Wilhelmsburg

zur Homepage