Wird die Brache unweit von Bellin bald mit einem Feriendorf bebaut? Im Amt Stettiner Haff haben sich Interessenten gemeldet.
Wird die Brache unweit von Bellin bald mit einem Feriendorf bebaut? Im Amt Stettiner Haff haben sich Interessenten gemeldet. Simone Weirauch
Alter Schießplatz

Ferienanlagen-Pläne direkt am Haff-Strand

Der alte Schießplatz im Wald hinter Bellin vermüllt zusehend. Nun gibt es für das Brachgelände wieder Hoffnung. Hier könnten nahe dem Strand Ferienhäuser stehen.
Vogelsang-Warsin

Für das zwölf Hektar große Gebiet am Harl-Wald gleich hinter Bellin gibt es einen neuen Interessenten, der dort eine Ferienanlage errichten will. Das Gelände befindet sich in Privatbesitz, liegt etwa 300 Meter vom Belliner Strand entfernt und gehört zur Gemeinde Vogelsang-Warsin. Es war einst Übungsgelände der NVA, später befand sich dort ein Flüchtlingsheim. Vor rund 15 Jahren gab es bereits ernsthafte Pläne, dort ein Ferienobjekt zu errichten. „Die Pläne haben sich aber im Zuge der Bankenkrise zerschlagen“, weiß Bürgermeister Ingo Grönow.

25-Millionen-Projekt?

Jetzt trafen sich Vertreter der Spree-Group – eine Projektentwicklungsgesellschaft aus Berlin – mit Behördenvertretern vor Ort, um das Gelände in Augenschein zu nehmen. Von 180 Ferienhäusern sei die Rede gewesen, Parkplätze, Restaurant und Einkaufsmöglichkeit für die Urlauber sollen zum Konzept des 25-Millionen-Projektes gehören.

Aus dem Eggesiner Bauamt heißt es: Der Investor habe die Gegebenheiten vor Ort erst einmal „abgeklopft“, es gebe noch keine verbindliche Anfrage. „Wir werden Investoren, die hier ernsthaft etwas schaffen wollen, natürlich unterstützen“, sagte Bürgermeister Grönow. Das Gelände am Harl-Wald vermüllt immer mehr, außerdem gab es bereits Anzeigen wegen illegalen Holzeinschlags und zweimal brannte es dort. Das Gebiet am Harl ist im Flächennutzungsplan der Gemeinde als Erholungsgebiet ausgeschrieben.

Was ist da los? „Mangelhaft” für Haffstrand im Ueckermünder Ortsteil Bellin

zur Homepage