TATVERDÄCHTIGER GESTELLT

Feuerteufel legt Brand in Altwarper Mehrfamilienhaus

In einem Keller in Altwarp hat es in der Nacht zum Sonntag gebrannt. Nur mit Atemschutzmaske konnte die Feuerwehr den Flur des Hauses betreten.
Holger Schacht Holger Schacht
Im Kellerbereich konnten im Rahmen der Spurensuche Anhaltspunkte gefunden werden, die auf eine Brandstiftung schließen lassen.
Im Kellerbereich konnten im Rahmen der Spurensuche Anhaltspunkte gefunden werden, die auf eine Brandstiftung schließen lassen. Christopher Niemann
Altwarp.

In Altwarp ist es in der Nacht zum Sonntag zu einem Kellerbrand gekommen. Vor Ort habe die starke Rauchentwicklungen aus dem Kellerbereich den Zutritt in den Hausflur des Mehrfamilienhauses ohne Atemschutzmaske unmöglich gemachte, teilte die Polizei mit. Die darauf eintreffenden Freiwilligen Feuerwehren aus Ueckermünde, Bellin, Luckow und Altwarp bekämpften mit 41 Kameraden und 7 sieben Fahrzeugen die Rauchentwicklung im Kellerbereich erfolgreich bekämpft.

Die Mieter konnten sich größtenteils selbst in Sicherheit bringen oder in ihren Wohnungen verbleiben. Verletzt wurde niemand. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 100 Euro, da ein Ausbrechen der Flammen rechtzeitig verhindert werden konnte. Im Kellerbereich konnten im Rahmen der Spurensuche Anhaltspunkte gefunden werden, die auf eine Brandstiftung schließen lassen.

Bei der Nahbereichsfahndung durch die Polizei Ueckermünde konnte ein Tatverdächtiger festgestellt werden. Die Ermittlungen wurden durch die Kriminalpolizei Anklam aufgenommen.

 

zur Homepage