Unsere Themenseiten

:

Frosch und Vogelfisch gehen auf die Reise

Auch die Kleinen kamen bei Kunst:Offen in Rieth zum Zuge. Während Manuela Matschall aus ihrem Kinderbuch vorlas, entstanden selbst gemachte und ausgemalte Bilder.

VonAndrea SchneiderAuch in Rieth war übers Pfingstwochenende jede Menge los. Ob Fotografien, Plastiken, Tonwaren – zu Kunst:Offen wurden in dem Ort alle ...

VonAndrea Schneider

Auch in Rieth war übers Pfingstwochenende jede Menge los. Ob Fotografien, Plastiken, Tonwaren – zu Kunst:Offen wurden in dem Ort alle Register gezogen.

Rieth.Einzigartig in der Region ist das Dörfchen Rieth, das mit seinen schmucken Häusern und seinem idyllischen Umfeld an sich schon ein Kunstwerk darstellt. Zu Kunst:Offen bündeln sich jedes Jahr die kreativen Kräfte und ziehen viele Interessierte aus nah und fern an. Wetterbedingt war der Sonntag am besten besucht. Diejenigen, die sich auf Kutschfahrten oder die schon im Vorjahr beliebte Lilli Wünschebaum freuten, wurden leider enttäuscht, denn beides fiel krankheitsbedingt aus. Trotzdem gab es genug zu entdecken. In der Alten Schule faszinierten beispielsweise die Fotografien des Pasewalkers Rodrigo Kraus. Seit 30 Jahren fängt er mit seiner Kamera Naturmotive aus der Region ein, um ihre Schönheit und Vielfältigkeit zu dokumentieren. Täglich konnten sich zudem die Nachwuchsmaler hinter der Schule beweisen. Während Manuela Matschall aus ihrem gerade erschienenen Kinderbuch „Eric und die große Welt“ vorlas, vertieften sich die Kleinen in ihre Bilder, die sie entweder ausmalten oder selbst gestalteten. Der oder die Beste durfte dann sogar ein Buch mit nach Hause nehmen.
Die meisten Künstler unter einem Dach fand man in der Kulturscheune, die ihre Exponate – Bilder, Tonwaren und Plastiken ausstellten. Im Hof zeigte Günter Fritz die wohl größte Attraktion. Er scheute nicht die Mühe, seinen 160 Kilogramm schweren Amboss aus Berlin anzukarren. Künstler ist er schon seit 50 Jahren und jetzt hat er sich mit dem Schmieden seinen Kindheitstraum erfüllt. Er gestaltet aber nicht nur die typischen Werkzeuge, sondern auch Plastiken, wie ein Pferd oder „drei Damen auf dem Catwalk“.
Ein bisschen versteckt, aber trotzdem von vielen entdeckt, liegt die Kreativwerkstatt von Ulrike Siedl. Ihr Spezialgebiet ist die Skulpturengestaltung mit dem Material „Powertex“. In Kombination mit Stoff, Holz, Stein, Draht, Pappe – der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt – entstehen Skulpturen, Schalen, Vasen, Kerzenständer und vieles mehr. Die beiden Urlauberinnen Ute Robel und Susanne Gäser nutzten gerne ihr Workshopangebot und bastelten einen Frosch und einen „Vogelfisch“. In ihrem Urlaub genossen sie die herrliche Natur und freuen sich, etwas selbst Gestaltetes mit nach Hause zu nehmen. Unter www.kreativurlaub-rieth.de sind weitere Informationen zu Workshops, Ausstellungen und Verkauf abzurufen.