MEIERSBERG

Gesetz sorgt für verblüffende Umleitung

Sechs Kilometer Umweg legen Autofahrer zurück, die wegen der Vollsperrung zwischen Grambin und Mönkebude die ausgeschilderte Umleitung nehmen. Doch das muss nicht sein, sagt sogar das Straßenbauamt.
Holger Schacht Holger Schacht
Das Umleitungsschild Richtung Mönkebude führt die Autofahrer über die L 28 durch Meiersberg.
Das Umleitungsschild Richtung Mönkebude führt die Autofahrer über die L 28 durch Meiersberg. Holger Schacht
Auf der Baustelle hinter Grambin Richtung Mönkebude wird gerade die Fahrbahn gefräst.
Auf der Baustelle hinter Grambin Richtung Mönkebude wird gerade die Fahrbahn gefräst. Holger Schacht
Meiersberg.

Wer im Moment mit dem Auto in der Haff-Region unterwegs und nicht ortskundig ist, könnte wegen der neuen Nerv-Baustelle zwischen Grambin und Mönkebude mehr Umleitungs-Kilometer fressen, als nötig wären. Denn die beschilderte Umleitungsstrecke führt von und nach Ueckermünde verblüffenderweise nicht über die K52 durch Heinrichshof, sondern über die L28 durch Meiersberg.

Auch Autofahrer, die aus Richtung Anklam über die B 109 kommen, werden zu diesem Umweg aufgefordert. Höhe Café 70 sollen sie nicht nach links auf die K52, sondern geradeaus bis Ferdinandshof fahren und dort umbiegen. Pro Strecke sind das etwa sechs Kilometer mehr.

Schuld daran ist die Gesetzeslage

Tom Arenhövel vom Straßenbauamt Neustrelitz: „Niemand muss die Umleitung annehmen. Jeder kann Straßen im Rahmen der Widmung frei nutzen. Wir leiten über die Straßen um, bei denen wir es aus Gründen der Verkehrssicherheit vertreten können und von denen wir Baulastträger sind.“ Baulastträger der K52 ist der Landkreis. Die L28 dagegen steht in der Verantwortung des Straßenbauamtes Neustrelitz, das dem Bundesland Mecklenburg-Vorpommern unterstellt ist.

Etwa drei Wochen bleibt die L31 zwischen Grambin und Mönkebude für den normalen Fahrzeugverkehr voll gesperrt. Für Tom Arenhövel vom Straßenbauamt ist die Vollsperrung „alternativlos“.

Meiersbergs Bürgermeister Gerhard Seike sieht keine Probleme wegen der Umleitung durch seine Gemeinde: „Das haben wir hier öfters. Die sechs bis sieben Autos mehr pro Tag sind nicht der Rede wert.“

Wegen Bauarbeitenist die L 31 zwischen Grambin und Mönkebude aktuell noch gesperrt. NK-Grafik

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Das DDR Witzbuch

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Meiersberg

zur Homepage