Weihnachtsbäume

Großer Auftritt für kleines Bäumchen aus Kaserne Karpin

In Ueckermünde und Eggesin werden am Montag die Freiluft-Weihnachtsbäume aufgestellt. Dafür kommt allerdings nicht jeder schöne Baum infrage.
Die Douglasie (Mitte) wird auf dem Kasernengelände gefällt und dann den Eggesinern direkt vor der Kirche die Advents
Die Douglasie (Mitte) wird auf dem Kasernengelände gefällt und dann den Eggesinern direkt vor der Kirche die Adventszeit versüßen. Katja Richter
Eggesin

Auch wenn dieses Jahr wegen der Corona-Pandemie alles anders ist und die Feste nicht so gefeiert werden können, wie wir es gewohnt sind, darf eines in der Adventszeit auf keinen Fall fehlen, nämlich ein richtig schöner Weihnachtsbaum. Nun ist es endlich soweit. Sowohl im Seebad Ueckermünde, als auch in der Randowstadt Eggesin werden am Vormittag die Weihnachtsbäume gefällt, mit schwerer Technik verladen, an ihren Bestimmungsort transportiert und mit vereinten Kräften aufgestellt. „Wir sind jedes Jahr auf der Suche nach einem besonders schönen Baum“, sagt Kathleen Fleck, Bau- und Ordnungsamtsleiterin der Stadt Eggesin.

Den Rathausmitarbeitern bleibt natürlich nicht verborgen, wo die schönsten Bäume in der Stadt wachsen, doch neben Schönheit, perfektem Wuchs und natürlich dem Spende-Willen der Eigentümer ist noch ein Auswahlkriterium ganz entscheidend. „Wichtig neben den anderen Kriterien ist dabei natürlich auch der Faktor des logistischen Aufwandes, wie zum Beispiel der Kraneinsatz und das unkomplizierte Anfahren des Standplatzes des Baumes“, so Kathleen Fleck, die weiß, dass deshalb manch ein schöner Baum nicht infrage kommt.

Eigentümer stimmte sofort zu

Dieses Jahr war alles ein bisschen einfacher, denn die Verantwortlichen liebäugelten mit einer zauberhaften Douglasie, die nicht nur bilderbuchmäßig gewachsen ist, sondern auch gut zugänglich scheint. Auf dem Gelände der Karpiner Kaserne stehen zahlreiche circa 25 bis 30 Jahre alte und infrage kommende Nadelbäume. Unter ihnen auch diese eine, ganz besonders hübsche und frei stehende Douglasie.

„Ich habe sofort zugestimmt, als ich gefragt wurde, ob ich den Baum als Weihnachtsbaum für die Eggesiner spenden würde“, sagt Eigentümer Thomas Bockhold, dem – wie er sagt – eine gute Zusammenarbeit mit der Stadt am Herzen liegt. „Der Baum steht da hinten so versteckt. Niemand kann sehen, wie schön er ist“, so der Eigentümer. Bockhold freut sich, dass die Douglasie nach all den Jahren endlich bereit für ihren großen Auftritt ist und die Aufmerksamkeit bekommt, die sie verdient.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Eggesin

zur Homepage