Sie hatte nie ein besseres Team als das der Pflegeschule Torgelow, sagt Gründerin und Leiterin Maria Pfleghar (Vierte von
Sie hatte nie ein besseres Team als das der Pflegeschule Torgelow, sagt Gründerin und Leiterin Maria Pfleghar (Vierte von rechts). Am Mittwoch hieß es trotzdem Abschied zu nehmen, denn Maria Pfleghar geht in den Ruhestand. Simone Weirauch
Ausbildung

Gründerin und Leiterin der Torgelower Pflegeschule übergibt das Zepter

Die Torgelower Pflegeschule des BFZ verabschiedet ihre Gründerin und Leiterin, Maria Pfleghar. Ihre Nachfolgerin bei der Pflegeausbildung ist eine Brandenburgerin.
Torgelow

Eigentlich wollte sie still in den Ruhestand gehen. Doch wer Maria Pfleghar kennt, kann diese Bemerkung am Rande einer fröhlichen Abschiedsfeier nur für einen Scherz halten. Die lebensfrohe, zupackende und streitbare Leiterin der BFZ-Pflegeschule bekam einen zünftigen Abschied, mit Geschenken, herzlichen Worten, gutem Essen und einem Bauchtanz-Auftritt. Natürlich gefiel ihr das. Für ihr Team fand auch die scheidende Schulleiterin herzliche Worte: „Es war das beste, das ich in meinem Arbeitsleben je hatte.“

250 Männer und Frauen ausgebildet

Die 64-Jährige kann auf eine sehr erfolgreiche Zeit bei der Ausbildung von Pflegekräften für die Region zurückschauen. Seit 2011 sind in Torgelow 250 Frauen und Männer für eine Tätigkeit in der Pflege theoretisch und praktisch fit gemacht worden. „Fast alle sind auch in der Region geblieben“, sagt Maria Pfleghar, arbeiten heute in Pflegediensten, Pflegeeinrichtungen oder Krankenhäusern. Dabei musste Maria Pfleghar anfangs viel Überzeugungsarbeit leisten, um ihre Idee von einer Pflegeschule in Torgelow umsetzen zu können. Mit ihrer Begeisterungsfähigkeit und Hartnäckigkeit fand sie die richtigen Partner, und seit 2019 wird neben der Umschulung auch die eineinhalbjährige Ausbildung in der Kranken- und Altenpflegehilfe sowie die dreijährige Ausbildung in der Altenpflege als Erstausbildung angeboten.

Lesen Sie auch: Lieber krank als geimpft – wie Pflegekräfte die Impfpflicht umgehen

Begeisterung für Pflegeberufe hat nachgelassen

Das Interesse an der Qualifizierung in einem Pflegeberuf war anfangs sehr groß, erinnert sie sich. Für den Altenpflegeberuf auf dem zweiten Bildungsweg hatten sich vor zehn Jahren viel mehr Interessenten beworben, als es Plätze gab. Leider sei die Motivation für den Pflegeberuf heute längst nicht mehr mit der Begeisterung der ersten Jahre zu vergleichen, bedauert die Schulleiterin. Die Ausbildung sichert nicht nur die berufliche Perspektive für 250 Menschen, sondern auch den dringend benötigten Nachwuchs an Pflegepersonal.

Die Nachfolge als Schulleiterin übernimmt Anna-Colette Fauster, Medizindiplompädagogin aus Brandenburg, die sich auf die Zusammenarbeit mit einem „zauberhaften Team“ in Torgelow freut.

Mehr Lesen: Viele Fragen zur Pflege – hier wird in Vorpommern geholfen

zur Homepage