Unsere Themenseiten

Neues Feuerwehrauto

:

Feuerwehr in Altwarp endlich wieder einsatzbereit

Bei der Übergabe des neuen Feuerwehrfahrzeugs waren Altwarps Bürgermeister Rolf Bauer, Wehrführer Andreas Bretzke sowie der SPD-Landtagsabgeordnete Patrick Dahlemann (von links) mit dabei.
Bei der Übergabe des neuen Feuerwehrfahrzeugs waren Altwarps Bürgermeister Rolf Bauer, Wehrführer Andreas Bretzke sowie der SPD-Landtagsabgeordnete Patrick Dahlemann (von links) mit dabei.
Christopher Niemann

In den vergangenen Monaten war die Freiwillige Feuerwehr in Altwarp nicht mehr einsatzbereit. Doch nun können die Bürger aufatmen: Der Brandschutz ist endlich wieder gewährleistet.

Seit Februar dieses Jahres war die Freiwillige Feuerwehr in Altwarp nicht mehr einsatzfähig, doch damit ist es nun vorbei. Denn im Rahmen des Kinderfestes in der Gemeinde wurde das neue Einsatzfahrzeug übergeben. „Ich kann kaum beschreiben, wie glücklich und froh wir sind. Die ganze Sache war ja ein echter Kampf. Das Allerwichtigste ist, dass die Einsatzbereitschaft unserer Feuerwehr jetzt wieder vollständig gegeben ist und somit auch wieder der Brandschutz in der Gemeinde sichergestellt ist“, sagte Altwarps Vize-Bürgermeister Jan Herzfeld.

164.000 Euro kostete das neue Mittlere Löschfahrzeug (MLF). Die komplette Summe stemmte die Gemeinde aus der eigenen Haushaltskasse. Einen entsprechenden Nachtragshaushalt verabschiedete die Gemeindevertretung zu Beginn des Jahres. „Wir mussten schnell reagieren. Der Vorteil ist, dass wir nicht auf die Zustimmung von irgendwelchen Förderanträgen warten mussten“, sagte Jan Herzfeld. Die Gemeinde profitierte außerdem davon, dass das Auto schon existierte und nicht extra bestellt werden musste. „Trotzdem ist das Auto so gut wie neu. Es ist ein Vorführfahrzeug, das vorher noch nie zugelassen war und auch noch keiner anderen Feuerwehr gehörte“, betonte Herzfeld.

Notwendige Ersatzteile gab es nicht mehr

Dabei konnten die Altwarper gleich mehrfach aufatmen, denn das Auto ist nicht nur da, sondern hat auch die richtige Größe. „Entgegen allen Vorhersagen passt es auch in das Gerätehaus hinein“, sagte Jan Herzfeld. Einen Namen gibt es für das neue MLF übrigens auch schon: Stör 18 heißt das Feuerwehrauto. Den Namen, den sich die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr in Altwarp überlegt hatten, setzt sich zusammen aus den Namen des bekannten Fischs und der Jahreszahl 2018.

Dass die Altwarper Feuerwehr seit mehreren Monaten nicht mehr wirklich einsatzbereit war und ein neues Auto benötigte, hatte einen bestimmten Grund: Das alte Einsatzfahrzeug, ein Magirus-Deutz, hatte fast 50 Jahre auf dem Buckel und wies erhebliche technische Mängel auf. Das Fahrzeug war zu unsicher. Notwendige Ersatzteile gab es für so ein altes Auto nicht mehr, sodass das Fahrzeug nicht mehr eingesetzt werden konnte und der Brandschutz in der Gemeinde nicht mehr gewährleistet war.