Für Mops Gismo und die Französische Bulldogge Balou dürfte sich der Traum von einem neuen Zuhause bald erf&uuml
Für Mops Gismo und die Französische Bulldogge Balou dürfte sich der Traum von einem neuen Zuhause bald erfüllen. NK/Archiv
Seit einiger Zeit wartet auch Schaferhundrüde Basco darauf, dass er vermittelt wird. Ein erster Versuch ist leider gesche
Seit einiger Zeit wartet auch Schaferhundrüde Basco darauf, dass er vermittelt wird. Ein erster Versuch ist leider gescheitert. NK/Archiv
Tierrettung

Happy End für Tierheim-Hunde Gismo und Balou

Die Französische Bulldogge und der Mops aus dem Berndshofer Tierheim waren auf der Suche nach einem neuen Zuhause. Doch der erste Versuch scheiterte. Haben sie nun mehr Glück?
Ueckermünde

Das hat ganz prima geklappt, freut sich Sabine Schultz, die Leiterin des Berndshofer Tierheimes. Denn nach der Veröffentlichung im Nordkurier über die bislang erfolglosen Vermittlungsversuche für Mops Gismo und die Französische Bulldogge Balou scheint nun doch ein Happy End für die beiden Kleinhunde in Sicht zu sein.

Das Interesse an den beiden Vierbeinern sei riesengroß gewesen, sagt die Tierheimleiterin. „Die Leute haben am Rad gedreht”, so Sabine Schultz. Was bedeutet, dass ihr Telefon nicht aufgehört hat zu klingeln. Ein Anrufer, der sich nach dem Mops erkundigt hat, muss sehr überzeugend gewesen sein. „Gismo hat nun das ultimative Zuhause”, sagt Sabine Schultz, die sich beim Interessenten natürlich eingehend darüber erkundigt hat, wie die künftigen Lebensbedingungen für den Mops sein werden. Die Tierheimchefin ist überzeugt, dass es dem Hund dort gutgehen wird.

Mehr lesen: Plötzlich platzt der Traum vom glücklichen Hundeleben

Auch für die kleine Bulldogge sieht es aktuell sehr gut aus. Da ist zwar noch nichts Festes vereinbart worden. Ein Termin allerdings ist abgesprochen. Am kommenden Sonnabend werden Balou und die Interessenten, die das Berndshofer Tierheim besuchen wollen, erstmals Gelegenheit haben, sich ausführlich zu beschnuppern. Und die Tierheimleiterin geht sehr stark davon aus, dass es auch wirklich passt und dann einer Vermittlung des kleinen Hundes mit den großen Ohren nichts mehr im Wege stehen wird.

Da sollte es also keine Sorgen geben. Ein bisschen Sorgen macht sich Sabine Schultz allerdings um einen anderen Hund. Es handelt sich um einen Deutschen Schäferhund aus ostdeutscher Zuchtlinie. Ein Tier also, das beispielsweise durch seinen geraden Rücken auffällt. „Ich schätze, er ist etwa acht bis zehn Jahre alt“, sagt Tierheimleiterin Sabine Schultz.

Mehr lesen: Diese Katzen und Hunde suchen ein neues Zuhause

Die Besitzerin dieses schönen Tieres ist schon vor längerer Zeit verstorben. Dann kam der Rüde ins Tierheim und war bereits einmal vermittelt. Erfolglos leider, wie Sabine Schultz bedauert. Hund und neue Umgebung hatten bei diesem Versuch offenbar nicht zueinander gepasst, und so ist der Rüde wieder in Berndshof gelandet. Das hat er aber nicht verdient. „Es ist ein toller Hund, lieb und anhänglich“, sagt die Tierheimleiterin. Basco ist also sehr menschenbezogen, mag aber, und das ist ein Manko, keine anderen Hunde. Darum darf der Schäferhund auch nicht im großen Tierheimauslauf mit den anderen Hunden aus dem Rudel toben, sondern muss für sich bleiben. Und abwarten, bis er irgendwann einmal freundliche Aufnahme findet.

zur Homepage