Unsere Themenseiten

:

Heinrichswalder Schule hat endlich einen neuen Besitzer

Die Heinrichswalder Schule ist nach jahrelangem Bemühen verkauft.
Die Heinrichswalder Schule ist nach jahrelangem Bemühen verkauft.
Thomas Krause

16 Jahre haben die Heinrichswalder Gemeindevertreter um den Verkauf der Schule gekämpft. Nachdem die Gemeinde kürzlich einen Immobilienmakler eingeschaltet hatte, kam plötzlich Bewegung in die Sache.

Eine Privatperson aus dem Raum Anklam habe die Heinrichswalder Schule und das dazugehörende Grundstück erworben, sagte Bürgermeisterin Carolin Kamke. Der Kaufpreis soll bei etwa 35.000 Euro liegen. Laut der Bürgermeisterin wolle der neue Besitzer in der Schule Privat- und Ferienwohnungen sowie eine Praxis errichten.

Zwei potenzielle Käufer

Seit 16 Jahren hatte die Gemeinde einen Käufer für die Schule gesucht und deshalb Anfang des Jahres einen Immobilienmakler beauftragt, Interessenten zu finden. Mit Erfolg: Am Ende hätten sich zwei potenzielle Käufer herauskristallisiert, die der Gemeinde Kaufangebote unterbreitet hätten. Preislich hätten diese Angebote etwa gleich gelegen, die Gemeindevertretung habe sich dann letztlich entschieden.

Von dem Geld, das der Schulverkauf in die Gemeindekasse gespült hat, wird Heinrichswalde aber nicht all zu viel haben, kündigte Carolin Kamke an. Weil Heinrichswalde verschuldet sei, ist die Gemeinde verpflichtet, dieses Geld in erster Linie zur Tilgung dieser Schulden einzusetzen. "Wir denken aber, dass wir ein wenig Geld für Instandhaltungsarbeiten im Dorf verwenden können", sagte die Bürgermeisterin.