Die Blaubeerkönigin kam in einem Oldtimer und wurde von Bürgermeister Dietmar Jesse (links) und Jörg Kubiak in
Die Blaubeerkönigin kam in einem Oldtimer und wurde von Bürgermeister Dietmar Jesse (links) und Jörg Kubiak in Empfang genommen. Katja Richter
Bärbel Jesse vom Verein „Pro Eggesin“ und Florentine, beschäftigt bei der GWW GmbH, arbeiteten Hand in H
Bärbel Jesse vom Verein „Pro Eggesin“ und Florentine, beschäftigt bei der GWW GmbH, arbeiteten Hand in Hand. Katja Richter
Das sieht nach einer Großproduktion aus: Kein Wunder, der Blaubeerkuchen hat viele Fans.
Das sieht nach einer Großproduktion aus: Kein Wunder, der Blaubeerkuchen hat viele Fans.
Zahlreiche Menschen kamen zum 18. Eggesiner Blaubeerfest.
Zahlreiche Menschen kamen zum 18. Eggesiner Blaubeerfest. Katja Richter
Für Spiel und Spaß sorgten die Kulturwerker.
Für Spiel und Spaß sorgten die Kulturwerker. Katja Richter
Fest mit Tradition

Hier kommt die Blaubeerkönigin mit dem Oldtimer zum Kuchenessen

Weil sich viele Eggesiner nach der Pandemiezeit wieder ein Blaubeerfest wünschten, gab es jetzt eine 18. Auflage. Und raten Sie mal, wie viele Kuchenstücke verputzt wurden...
Eggesin

Während die 19-jährige Florentine die nächsten 24 Eier aufschlägt, backen bereits die ersten sechs Bleche des heiß begehrten Blaubeerkuchens im Ofen. Wie viele Bleche mit den knusprigen, goldbraunen Streuseln und den leckeren Früchten den neuen, hochmodernen Ofen der Blaubeerscheunenküche in Eggesin schließlich verlassen werden, das konnte Bärbel Jesse vom Verein „Pro Eggesin“ zu Beginn der Backerei noch nicht genau sagen.

Lesen Sie auch: Heidelbeer-Bande auf frischer Tat in MV ertappt

Verein und GWW arbeiten zusammen

„Es werden jedoch mit Sicherheit mehr als 1000 Stückchen Kuchen sein, die wir am Samstag zum Fest verkaufen werden“, fügte Vereinsvorsitzender JörgKubiak hinzu. Er berichtete weiter, dass die traditionelle und nach pommerscher Rezeptur gefertigte Köstlichkeit in diesem Jahr erstmals in Zusammenarbeit mit Beschäftigten der Gemeinnützigen Werk- und Wohnstätten GmbH (GWW) gebacken wird. Die Zutatenliste hat Bärbel Jesse mittlerweile so umgerechnet, dass sechs Bleche (so viel fasst der Ofen) auf einen Streich gezaubert werden können.

Kein Außerhaus-Verkauf

So fleißig, wie in der Küche gewirbelt wurde, genauso viel zu tun hatten am Festsamstag auch die Verantwortlichen am Verkaufstresen. Hier ging der Kuchen nämlich weg wie warme Semmeln. Wer jedoch plante, sich für den Abend ein Stück mit nach Hause zu nehmen, der wurde enttäuscht. „Damit der Kuchen für alle Gäste reicht, gibt es keinen Außerhaus-Verkauf“, betonte auch Bürgermeister Dietmar Jesse während seiner Ansprache. Anschließend begrüßte er die amtierende Eggesiner Blaubeerkönigin Katharina I., die die Feierlichkeiten offiziell eröffnete. Sie repräsentiert Stadt und Region ebenso wie ihre Vorgängerinnen bei Messen und Veranstaltungen.

Während die Großen sodann bei Kaffee und netter Musik den heiß begehrten Kuchen genießen konnten, wurde den Kleinen nebenan im Park der Kulturwerkstatt jede Menge zum Mitmachen geboten.

 

zur Homepage