WEITERBILDUNG

Hier werden Laien zu Biogas-Experten

Die Arbeitsagentur startet eine neue Ausbildungsrunde für Biogasmanager. Diesmal sind Anlagenbetreiber aus dem gesamten Landkreis Vorpommern-Greifswald und darüber hinaus angesprochen, ihr Personal zu qualifizieren.
Simone Weirauch Simone Weirauch
Eine Biogas-Anlage ist ein komplexes System. Nur Wenige kennen sich damit aus. Deshalb bietet die Torgelower Mele-Akademie in
Eine Biogas-Anlage ist ein komplexes System. Nur Wenige kennen sich damit aus. Deshalb bietet die Torgelower Mele-Akademie in Zusammenarbeit mit der Arbeitsagentur einen neuen Lehrgang an. Georg Wagner
Torgelow.

Bei der Stromerzeugung aus Biomassen rangieren die Biogasanlagen in Mecklenburg-Vorpommern mit einer durchschnittlichen Leistung von 650 Kilowatt je Anlage deutschlandweit ganz vorn. Mehr als 300 Biogasanlagen gibt es im Land. Aber es gibt kaum Qualifizierungsmöglichkeiten für das Personal, das so eine Anlage bedient.

Dabei ist das Wissen um die biochemischen und technologischen Abläufe eine Grundvoraussetzung, um die Biogasanlage effektiv und sicher zu betreiben. Die Torgelower MeLe-Akademie ist dabei Vorreiter. Schon in mehreren Lehrgängern wurden Anlagenmanager für Biogasanlagen qualifiziert.

Gerade erst im August haben zwölf Teilnehmer ihre berufspraktischen Weiterbildung zum Anlagenmanager für Biogas erfolgreich beendet. Die viermonatige Weiterbildung in Seminaren und Vorlesungen befähigt die Frauen und Männer, eine Biogasanlage optimal zu planen, zu bedienen und betriebssicher zu führen. Fast alle Teilnehmer konnten mit einem guten bis sehr guten Abschluss vermittelt werden.

Einmalig in Deutschland

„Was wir hier in Torgelow leisten, ist einmalig in Deutschland“, sagte Akademie-Leiter Michael Illig. Er schätze, dass nur ein geringer Teil der Beschäftigten in einer Biogasanlage umfassend qualifiziert ist. Auch daher rühre wohl das schlechte Image, das Biogasanlagen haben. Der effektive und sichere Betrieb solcher Anlagen sei nur durch ausgebildete Mitarbeiter, eine fachgerechte Bedienung und Wartung der Technik zu erreichen.

Davon haben sich auch Mitarbeiter der Arbeitsagentur überzeugt, als sie die Torgelower Biogasanlage besichtigten und mit den Mitarbeitern sprachen. Team-Chefin Jutta Kasel war vom Erfolg der MeLe-Akademie bei der Qualifizierung von Fachkräften beeindruckt. „So hohe Vermittlungsquoten wie bei dieser Qualifizierung sind selten“, sagte sie.

Darum bietet die Agentur jetzt einen weiteren Lehrgang mit Theorie- und Praxisteil an – Radladerschein, Gaslehrgang und Betriebssicherheitsprüfung inklusive. Er soll Ende November in Torgelow starten – zwölf Teilnehmer vorausgesetzt. Partner der Agentur sind dabei die MeLe-Akademie und das Berufsförderungszentrum (BFZ). „Wir wenden uns an Betreiber von Biogasanlagen, die ihre Beschäftigten ausbilden wollen“, sagte Jutta Kasel, denn die Qualifizierungsberatung gehöre zu den Aufgaben des Arbeitgeberservice.

Die Agentur trägt die Lehrgangskosten von rund 4500 Euro und übernimmt die Fahrkosten. Dieses Angebot gilt für den gesamten Landkreis Vorpommern-Greifswald und auch darüber hinaus. Durch die Kooperation mit dem BFZ können auch Unterkünfte für die Teilnehmer angeboten werden, falls die Anfahrt zu weit ist.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Torgelow

zur Homepage