WOHNBLOCK ZERSTÖRT

Hilfsaktion für Ueckermünder Brandopfer läuft an

Die Brandopfer dürfen zwei Tage nach dem verheerenden Feuer in dem DDR-Plattenbau kurzzeitig in ihre Wohnungen zurück, um alles Lebensnotwenige zu holen. Währenddessen haben Ueckermünder eine Hilfsaktion angeschoben – und suchen weitere Freiwillige.
Fabian Beyer Fabian Beyer
Ein Feuer hat am Samstag einen Wohnblock in Ueckermünde Ost zerstört. Viele Mieter sind jetzt ohne Obdach. Eine Spende
Ein Feuer hat am Samstag einen Wohnblock in Ueckermünde Ost zerstört. Viele Mieter sind jetzt ohne Obdach. Eine Spendenaktion soll ihnen helfen. ZVG
Ueckermünde.

Noch sind die genauen Ausmaße des Dachstuhlbrandes in Ueckermünde Ost nicht absehbar. Immerhin wurde das Gebäude inzwischen aber von der Polizei freigegeben. Um 13 Uhr am Montag dürfen die betroffenen Mieter mit der Feuerwehr in ihre Wohnungen und persönliche Sachen abholen, wie Wehrführer Roland Till auf Nordkurier-Nachfrage mitteilte. Viele benötigen frische Kleidung, Papiere, Lebensmittel.

Die Wohnungen in dem DDR-Plattenbau sind laut Till „komplett durchnässt”, Tapeten hätten sich von der Wand gelöst, Putz sei von den Decken gefallen, Deckenplatten seien oben sogar gerissen, Keller stünden unter Wasser.

Bei dem Brand am Samstagabend wurde der Polizei zufolge niemand verletzt. Die Rettung der Mieter in Ueckermünde war nach Angaben der Wohnungsgenossenschaft Ueckermünde eG dramatischer als bisher bekannt. So mussten nicht nur 20 Menschen, wie von der Polizei berichtet, sondern etwa 80 Menschen aus den 34 bewohnten Wohnungen gerettet werden, wie die Vorstandsvorsitzende der Genossenschaft Mandy Falk sagte.

Spenden können täglich drei Stunden lang in der Haffpassage abgegeben werden

Spenden für die Brandopfer nimmt Ueckermündes SPD-Fraktionschef Carsten Seeger entgegen. Er hat zusammen mit den Verantwortlichen der Stadt und der Wohnungsgenossenschaft Ueckermünde eine Hilfsaktion gestartet. Von 15 bis 18 Uhr kann ab Montag jeder Sachspenden im Getränkemarkt in der Haffpassage (Haffring 12 gegenüber) abgeben.

Wochentags soll die Ausgabestelle in den drei Stunden besetzt werden. Dafür sucht Seeger noch freiwillige Helfer. Was kann dort abgegeben werden? Zunächst werde ein breites Spektrum angenommen, erst dann werde der Bedarf organisiert. „Was übrig bleibt, wird auf Benifizflohmärkten dem Spendenkonto der Baugenossenschaft zugeführt”, sagt Seeger. Möbel brauchen indes nicht gespendet werden, eher Fotos und Abholadressen davon. Denn noch sei dieser Bedarf völlig unklar.

Die Hilfsbereitschaft ist enorm

Die Hilfsbereitschaft ist riesig. Auf Facebook schreiben einige Nutzer, dass sie noch jede Menge Jungs- und Mädchen-Sachen haben und zur Verfügung stellen. Viele haben sich auch schon als freiwillige Helfer angekündigt.

91 Kameraden und 18 Fahrzeuge der Feuerwehren waren am Samstagabend im Einsatz, um das Feuer zu löschen. Alles habe super geklappt, teilte Einsatzleiter Till mit. „Es war ein Einsatz wie aus einem Lehrbuch”, dankte er seinen Kameraden. Den Schaden schätzt die Polizei auf 1,5 Millionen Euro.

Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts auf Brandstiftung. Sachdienliche Hinweise zu einer möglichen Brandursache beziehungsweise zu Beobachtungen am Abend des Brandes nimmt das Polizeirevier Ueckermünde unter der Telefonnummer 039771-820 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

StadtLandKlassik - Konzert in Ueckermünde

zur Homepage