Hirsch kracht in Transporter
Beifahrer bei Wildunfall lebensbedrohlich verletzt

Der Crash mit einem Hirsch zwischen Ferdinandshof und Schwichtenberg hatte schlimme Folgen. Mehrere Personen wurden verletzt.
Der Crash mit einem Hirsch zwischen Ferdinandshof und Schwichtenberg hatte schlimme Folgen. Mehrere Personen wurden verletzt.
Holger Schacht

Mitten am Tag sprang plötzlich ein Hirsch auf die L28 bei Ferdinandshof. Der Fahrer eines Transporters konnte nicht mehr bremsen. Sein Beifahrer wurde bei dem Unfall lebensbedrohlich verletzt.

Bei einem Unfall mit einem Hirsch wurden am Montag gegen 16.31 Uhr auf der L28 zwischen Ferdinandshof und Schwichtenberg zwei Menschen schwer verletzt. Laut Polizei fuhr ein 48-jähriger Mann mit seinem Transporter und drei Insassen in Richtung Schwichtenberg, als plötzlich ein Hirsch die Fahrbahn überquerte.

Der Fahrer konnte die Kollision mit dem Hirsch nicht verhindern. Der 49-jährige Beifahrer erlitt hierbei lebensbedrohliche Kopfverletzungen und wurde mit einem Rettungshubschrauber ins Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum Neubrandenburg geflogen. Ein weiterer 52-jähriger Mann verletzte sich ebenfalls schwer, aber nicht lebensbedrohlich und wurde ins AMEOS-Klinikum Ueckermünde gebracht.

Der Transporter musste durch einen Abschleppdienst geborgen werden, es entstand ein Sachschaden von rund 2000 Euro. Der Hirsch überlebte nicht.Zur Unfallaufnahme, medizinischen Erstversorgung und Bergung des Fahrzeuges wurde die Straße für etwa eine Stunde voll gesperrt.