Oldtimer-Rallye bringt viele Stargäste in das Seebad
Jetzt hat Ueckermünde ein paar prominente Fans mehr

Sie schrieb wie viele andere Mitfahrer auch Autogramm gleich im Auto: Schauspielerin Katharina Schubert (u. a Hier kommt Kalle). Foto: Veronika Müller
Sie schrieb wie viele andere Mitfahrer auch Autogramm gleich im Auto: Schauspielerin Katharina Schubert (u. a Hier kommt Kalle). Foto: Veronika Müller
Veronika Müller

Benzin liegt in der Luft, es knattert und schnurrt: 175 Oldtimer schieben sich durch die Ueckermünder Innenstadt. Die Rallye Hamburg-Berlin-Klassik macht auf dem Markt Station. Stargast ist Kati Witt. Bürgermeister Walther hat der Eisprinzessin gleich ein Versprechen abgenommen.

Die kleine Seebadstadt im Ausnahmezustand: die sonst so hafffrische Luft ist voller Abgase, Motoren knattern, Autos verstopfen die Straßen – doch das stört niemanden. Im Gegenteil, mehr als 1000 Menschen können von all dem nicht genug bekommen. Die Rallye Hamburg-Berlin-Klassik macht ausgerechnet in der kleinen Stadt am Haff Station. 175 Autos rollen im Sekundentakt auf den Mark. Sie werden bestaunt, beklatscht, bejubelt und manchmal auch ein wenig neidisch in Augenschein genommen.

„Was für Autos!“, dieser Seufzer ist immer wieder zu hören. Kein Wunder, denn von A wie Aston Martin bis V wie Volvo ist wohl alles zu sehen, was unter Autofans Rang und Namen hat. Dazu zählen auch Modelle wie der Mercedes-Benz 300, in dem sich einst Kanzler Adenauer durchs Land chauffieren ließ oder Herbi – der Kultkäfer aus dem gleichnamigen Film, der nicht nur rasante Fahrmanöver konnte, sondern auch eine echte Plaudertasche ist. Natürlich begrüßt er mit einem kecken Motorhaubenklappern seine Fans in Ueckermünde. „Für mich war dieser Tag ein wunderbarer Saisonabschluss“, strahlt Bürgermeister Gerd Walther und das nicht nur, weil sein Traum, einmal Katarina Witt persönlich zu treffen, in Erfüllung ging.

Eisprinzessin will wieder nach Ueckermünde kommen

Die Doppel-Eiskunstlauf-Olympiasiegerin trägt sich nicht nur ins hölzerne Ehrenbuch der Stadt ein, sondern plaudert ein paar Minütchen mit dem Rathauschef, während sie Autogramme schreibt. Genau das ist das Stichwort für Walther: „Haben Sie auch Autogrammkarten dabei?“ Nein, gibt die Schöne zu, weist aber gleich darauf hin, wo er seine Bestellung abgeben kann – dank Internet kein Problem. „Das werde ich natürlich tun und diese Gelegenheit für eine Einladung an Kati Witt nutzen.“ Immerhin hat die Eisprinzessin ihm verraten, dass sie gern einmal wieder nach Ueckermünde kommen will.

„Ich habe erfahren, dass es hier auch Bademöglichkeiten im Haff gibt. Das muss ich unbedingt testen“, sagte sie lächelnd. „Das kann sie dann bei ihrem nächsten Besuch tun“, freut sich Walther schon jetzt auf den Besuch der Chemnitzerin.  Aber nicht nur sie verteilte Komplimente an die Haffstadt. Esther Schweins ist ebenfalls hingerissen. „Die Altstadt ist so wunderschön. Hier scheint die Welt noch in Ordnung zu sein.“ Das ist natürlich Ansichtssache – aber die Ueckermünder haben sich von ihrer wunderbarsten Seite als Gastgeber gezeigt, und dafür dürfen sie ruhig mal ein paar Komplimente einheimsen.