WEGFALL DER LINIE 706

Kein Bus mehr von Ueckermünde nach Stettin

Die Buslinie 706 gilt nicht nur unter Touristen als guter Tipp. Mit ihr lässt sich preiswert ein Tagesausflug von Ueckermünde nach Stettin machen. Ab Montag ist damit vorerst Schluss. Die Verkehrsgesellschaft muss die Verbindung einstellen.
Holger Schacht Holger Schacht
Der Bus von Ueckermünde nach Stettin wird ab Montag vorerst vom Fahrplan gestrichen.
Der Bus von Ueckermünde nach Stettin wird ab Montag vorerst vom Fahrplan gestrichen. Holger Schacht
Ueckermünde.

Es ist ein schönes Angebot nicht nur für Touristen, sondern auch für Einheimische. Wochentags fahren täglich von Ueckermünde hin und zurück nach Stettin zwei Busse der Verkehrsgesellschaft Vorpommern-Greifswald (VVG). Der erste startet in Ueckermündes Altstadt kurz nach 9 Uhr, der letzte fährt in Stettin gegen 18 Uhr ab. Die Linie 706 ist wie geschaffen für einen Tagesausflug in die polnische Metropole.

Jetzt erhielt Uta Sommer, Chefin des Ueckermünder Tourismusvereins, eine schlechte Nachricht. Telefonisch teilte ihr eine VVG-Mitarbeiterin mit, dass die Linie ab Montag eingestellt werde. Uta Sommer reagierte entsetzt: „Wenn die Busse nicht mehr fahren würden, wäre das sehr, sehr schade. Die Verbindung wird nach unserer Ansicht sehr gut angenommen. Wir machen sogar Werbung dafür, weil sie erheblich zur Attraktivität Ueckermündes beiträgt.“

Einstellung hat keine wirtschaftlichen Gründe

14 Euro kostet das Pomerania-Ticket hin und zurück für einen Erwachsenen, Kinder werden ermäßigt mitgenommen. Kein schlechter Preis für Leute, die sich in den großen Einkaufszentren Stettins mit Dingen eindecken wollen, die in Ueckermünde in dieser Auswahl nicht zu finden sind. Uta Sommer selbst nahm bereits ein Zusatzangebot zur Fahrt wahr: „Für jeden Donnerstag konnte zusätzlich noch ein geführter Stadtrundgang in Stettin für 15 Euro gebucht werden. Ich hoffe, dass der Wegfall der Linie möglichst schnell wieder aufgehoben wird.“

Am Mittwoch nahm der Früh-Bus mit vier Passagieren die 90-Minuten-Fahrt auf, am Donnerstag fuhr er leer los. Wirtschaftliche Gründe soll die Einstellung der Linie aber nicht haben. VVG-Geschäftsführer Dirk Zabel: „Die VVG muss die Linie 706 zumindest vorübergehend einstellen. Die Konzession des Linienverkehrs zwischen Ueckermünde-Hintersee-Stettin ist ausgelaufen. Die VVG bemüht sich gegenwärtig bei den zuständigen polnischen Behörden um eine Verlängerung der Konzession.“ Das Beantragungsverfahren, so Zabel, ziehe sich jedoch noch in die Länge.

Es gibt eine Alternative

Zabel bringt für die Zwischenzeit eine Alternative ins Spiel: „Es gibt eine weitere deutsch-polnische VVG-Buslinie, die Linie 705 von Pasewalk über Löcknitz nach Stettin. Die Konzession für die Linie 705 ist noch bis zum 11. August 2019 gültig und soll ebenfalls verlängert werden. Das Pomerania-Ticket gilt auch für die Bahn.“

Wer unbedingt nach Stettin will, muss jedoch früher aufstehen. Um 7.38 Uhr fährt der Regio in Ueckermünde-Stadthafen ab, mit dem in Pasewalk sowohl der VVG-Bus als auch der Schienenersatzverkehr der Bahn nach Stettin erreicht wird. Wegen Brückenarbeiten ist die Bahnlinie zwischen Pasewalk und Stettin bis Ende September gesperrt. Die Fahrt dauert insgesamt knapp zwei Stunden.

zur Homepage
Unser Sommerhit: Nordkurier digital + gratis Tablet