ENTWARNUNG

Keine weitere Vogelgrippe im Tierpark

Das tote Emu-Weibchen im Uckermünder Tierpark ist das bisher einzige Tier, das mit dem gefährlichen Vogelgrippe-Virus infiziert war. Alle anderen Vögel wurden negativ getestet. Der Park bleibt dennoch erstmal geschlossen.
Christoph Schoenwiese Christoph Schoenwiese
Entwarnung im Tierpark: Es gibt keinen weiteren Fall von Vogelgrippe. Der Park bleibt trotzdem erstmal geschlossen.
Entwarnung im Tierpark: Es gibt keinen weiteren Fall von Vogelgrippe. Der Park bleibt trotzdem erstmal geschlossen. Stefan Sauer
Ueckermünde.

Aufatmen im Tierpark Ueckermünde: Tests des Veterinäramtes zufolge ist in dem Zoo nur ein einziges Tier – das am vergangenen Dienstag verendete Emu-Weibchen – mit Vogelgrippe infiziert gewesen. Nach dem Todesfall seien von allen rund 100 Vögeln im Tierpark mit Tupfern Proben genommen und im Labor ausgewertet worden, sagte Landkreis-Sprecher Achim Froitzheim am Sonntag. „Alle waren negativ, was für uns positiv ist.“

Kein Tier müsse getötet werden. Der Tierpark bleibe aber vorsichtshalber noch mindestens eine Woche, wenn nicht länger, geschlossen. „Wir wollen das Glück nicht überstrapazieren“, sagte Froitzheim.

Bei dem toten Emu-Weibchen hatten Veterinäre den hochansteckenden Geflügelpest-Erreger H5N8 festgestellt. Das Tier war am Dienstag tot in seinem Gehege, in dem auch ein Emu-Männchen wohnt, gefunden worden.

StadtLandKlassik - Konzert in Ueckermünde

zur Homepage