WILDVÖGEL AUF DEM RIETHER WERDER

Kluger Seeadler lässt sich von dreister Krähe nicht den Appetit verderben

Krähen gelten als ganz besonders einfallsreich, wenn es um die Beschaffung ihrer Nahrung geht. In unserer Geschichte gelingt es dem frechen Vogel jedoch nicht, sein Gegenüber auszutricksen, denn der Seeadler beweist noch eine ganz andere Kompetenz.
Die Nebelkrähe versucht, den jungen Seeadler so lange zu nerven, bis er von seinem Fisch ablässt.
Die Nebelkrähe versucht, den jungen Seeadler so lange zu nerven, bis er von seinem Fisch ablässt. Fernando Schmidt
Der Klügere gibt nach: Der Seeadler verspeist den Fisch jetzt zusammen mit der Krähe.
Der Klügere gibt nach: Der Seeadler verspeist den Fisch jetzt zusammen mit der Krähe. Fernando Schmidt
Rieth ·

Ohne Zweifel: Krähen machen Lärm, manchmal sogar großen Lärm. Aber sie können noch viel mehr als nur heiser krächzen. Sie können nämlich auch furchtbar nerven und zeigen – gerade, wenn es darum geht, an Nahrung zu gelangen – großen Einfallsreichtum.

„Krähen sind geistig in der Lage, an einer Verkehrsampel eine Walnuss bei Grün vor die fahrenden Autos zu werfen, um dann bei Rot die geöffnete Nuss zu holen“, weiß Vogelexperte Frank Joisten.

Sie zählen also zu den intelligentesten Vögeln. Da sind sich Experten einig. Nicht umsonst spielen Krähen oftmals die Hauptrollen in Sagen, Märchen und modernen Zeichentrickserien. Ihre Fähigkeit, komplexe Handlungen zu planen, müssen die Vögel jedoch nicht immer anwenden, manchmal reicht eben auch nur eines: nerven, nerven und weiter nerven. Genau dieses Schauspiel konnte Wildtierfotograf Fernando Schmidt während einer Foto-Tour auf dem Riether Werder nicht nur beobachten, sondern auch mit der Kamera festhalten.

Der Klügere gibt nach

Seine fischige Aas-Mahlzeit hatte der junge Seeadler sich mit Sicherheit anders vorgestellt. Anstatt in Ruhe den Fisch zu genießen zu können, zog eine freche Nebelkrähe permanent an seinen Schwanzfedern. Pickte und zog und nervte und nervte.

„Das machen die in der Regel so lange, bis der Adler genervt abhaut“, sagt Fernando Schmidt. An sich kein ungewöhnliches Bild, bestätigt auch Frank Joisten, Vogelwart auf dem Riether Werder. „Da meist mehrere Krähen zusammen arbeiten, ärgert eine den Adler und lenkt ihn vom Futter ab. Die anderen Krähen nutzen diesen Moment der Unaufmerksamkeit und stehlen seine Beute“, schildert Joisten.

Diese Nebelkrähe war allerdings allein, und so blieb ihr nur das Nerven. Der junge Seeadler bewies jedoch nicht nur starke Nerven, sondern fuhr noch eine ganz andere Strategie: Um nämlich endlich in Ruhe speisen zu können, teilte er ganz einfach die Beute mit der Krähe und war am Ende dann wohl doch der Schlauere.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Rieth

zur Homepage

Kommentare (2)

Fischadler steht in der Überschrift, Fotos und Text passen da nicht... bitte einmal berichtigen:)

Das kommt also so eine Nebelkrähe, wahrscheinlich aus dem Osten nach Deutschland "geflüchtet", und macht dem DEUTSCHEN Adler sein rechtmäßiges Futter streitig. Soweit ist es schon gekommen - Danke Merkel!