NVA-SOLDATEN

Künstler schaut nach seinem Triptychon im Armeemuseum

Am vergangenen Wochenende stellte sich Künstler Jörg Frey den Fragen der Besucher im Eggesiner Armeemuseum. Dort kann seit Kurzem der lange versteckte DDR-Kunstschatz bewundert werden.
Bereits im letzten November übergab Künstler Jörg Frey (rechts) das Triptychon symbolisch an das Eggesiner Arme
Bereits im letzten November übergab Künstler Jörg Frey (rechts) das Triptychon symbolisch an das Eggesiner Armeemuseum. Am vergangenen Samstag wurde es nun noch einmal feierlich an Ort und Stelle übergeben. Auch zur Freude von Lutz Gutgesell (links) und Uwe Zabel. Katja Richter
Eggesin.

„Es hängt fast genauso wie damals“, sagt der Berliner Künstler Jörg Frey am Samstagnachmittag im militärhistorischen und technischen Museum in Eggesin. Er zeigt zufrieden lächelend auf das Triptychon „Max Matern. Und wir, heute“. Das Triptychon hängt leicht angewinkelt und wird indirekt beleuchtet. Die Ölfarben strahlen nach mehr als 30 Jahren wie am ersten Tag. Es scheint, als...

JETZT MIT NORDKURIER PLUS WEITERLESEN

Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus.
  • Ihr Zugang zu allen Nachrichten aus Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark
  • Exklusive News, Hintergründe und Kommentare
  • Monatlich kündbar
  • Zahlen Sie einfach und sicher mit SEPA-Lastschrift oder Kreditkarte

monatlich 12€

Erstellen Sie jetzt Ihr Konto

  • Benutzerkonto
  • Zahlungsdaten
  • Abonnieren
Wenn Sie bereits Abonnent unseres E-Papers sind, achten Sie bitte darauf, dieselbe E-Mail-Adresse anzugeben, die sie dort verwenden.
Ich habe die Hinweise zum Datenschutz und zur DSGVO gelesen und zur Kenntnis genommen und bin mindestens 16 Jahre alt.

Sie haben schon ein Konto?

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Eggesin

Kommende Events in Eggesin (Anzeige)

zur Homepage