WILDWECHSEL

Lkw weicht Reh aus und landet im Graben

Glück im Unglück hatte ein 52-jähriger LKW-Fahrer. Er wich einem Reh aus und setzte seinen Lkw in den Graben. Für ihn und seine teure Ladung ging es noch glimpflich aus.
Christopher Niemann Christopher Niemann
Der niederländische Lkw landete im Graben, nachdem er auf der L 321 einem Reh ausgewichen ist.
Der niederländische Lkw landete im Graben, nachdem er auf der L 321 einem Reh ausgewichen ist. Christopher Niemann
Torgelow.

Bei einem Wildwechsel ist am Dienstagmorgen auf der Landesstraße 321 zwischen Torgelow und Heinrichsruh ein Lkw samt Anhänger von der Fahrbahn abgekommen und verunglückt. Der niederländische Laster war in Richtung Heinrichsruh/B109 unterwegs.

Gegen 7.05 Uhr überquerte nach Polizeiangaben ein Reh vermutlich die Straße, der Fahrer wich reflexartig nach rechts aus und setzte den Lkw in den Straßengraben. Der 52 Jahre alte Fahrer überstand das Malheur unverletzt.

Teurer Riesen-Bohrer geladen

Der verunglückte Lkw hatte einen riesigen Bohrer im Wert von etwa 1 Million Euro geladen. Dieser soll bei Bohrungen für Pipeline-Rohre unter der Erde zum Einsatz kommen, hieß es von einem Firmen-Mitarbeiter vor Ort.

Die Polizei sicherte die Unfallstelle ab, es kam zu Verkehrsbehinderungen und ab den Mittagsstunden während der Bergung des Lastwagens durch einen Kran sogar zu einer zeitweiligen Vollsperrung der Straße.

Am Lkw und der Ladung gab es keine Schäden, lediglich die Bankette und die Leitpfosten wurden bei dem Verkehrsunfall beschädigt. Der Sachschaden soll 800 Euro betragen. chnie

StadtLandKlassik - Konzert in Torgelow

zur Homepage