FAMILIENFORUM

Lob und Kritik an Ministerin Drese für beitragsfreie Kita in MV

Beim Eggesiner Familienforum mit Familienministerin Stefanie Drese gab es Lob für die Abschaffung der Kita-Gebühren, aber auch einige Kritik.
Bei der Podiumsdiskussion waren Familienministerin Stefanie Drese, Arbeitgeber Dietrich Lehmann, Vorpommern-Staatssekretä
Bei der Podiumsdiskussion waren Familienministerin Stefanie Drese, Arbeitgeber Dietrich Lehmann, Vorpommern-Staatssekretär Patrick Dahlemann, Elternteil André Krenzichhorst und Brigitte Seifert (von links) von der Volkssolidarität als Kita-Träger mit dabei. Christian Johner
Eggesins Vize-Bürgermeisterin und Kämmerin Bianka Schwibbe (links) begrüßte Familienministerin Stefanie D
Eggesins Vize-Bürgermeisterin und Kämmerin Bianka Schwibbe (links) begrüßte Familienministerin Stefanie Drese (SPD). Christian Johner
Eggesin.

„Das ist familienpolitisch der finanziell bedeutendste Schritt“, sagte die Schweriner Familienministerin Stefanie Drese (SPD) beim Familienforum in dem jedoch spärlich gefüllten Raum in der Eggesiner Blaubeerscheune zu der Abschaffung der Kita-Gebühren. Stellvertretend für die Eltern nahm André Krenzichhorst an der Podiumsdiskussion teil. Der Torgelower hat zwei Kinder. „Für mich und meine Frau ist das eine Ersparnis von mehreren Hundert Euro im Monat. Wir wollen das Geld jetzt für den Urlaub mit den Kindern verwenden“, sagte Krenzichhorst, für den die Abschaffung der Kita-Beiträge ein wichtiger Schritt gewesen sei.

Doch aus seiner Sicht gibt es immer noch Handlungsbedarf: „Wir müssen es hinbekommen, dass die Erzieher besser vergütet werden. Die Kinder sind unser höchstes Gut.“ Außerdem hofft Krenzichhorst, ab 2020 tatsächlich keinen Beitrag mehr zahlen zu müssen. Ab dem 1. Januar 2019 sollte die Kita für Geschwisterkinder beitragsfrei sein, zahlen musste er bis Juni dennoch. Mittlerweile bekamen er und seine Frau das Geld zurück. „Für die Verwaltung war es damals schwierig, zu ermitteln, ob es ein Geschwisterkind gibt“, sagte Stefanie Drese.

Beitragfreie Kita könnte Fachkräfte nach MV locken

Für die Mitarbeiter der Mele-Gruppe bedeutet die Abschaffung der Kita-Beträge keine spürbare Veränderung, denn ihr Chef Dietrich Lehmann hatte ihnen den Beitrag sowieso schon finanziert. „Ich brauche junge Leute, um voranzukommen“, sagte Lehmann, der nach der Abschaffung der Kita-Beiträge in Gesprächen mit dem Betriebsrat ist, junge Eltern anderweitig zu unterstützen, beispielsweise mit der Finanzierung des Essensgeldes.

„Wenn jeder Arbeitgeber so gedacht hätte, dann hätten wir die Abschaffung gar nicht gebraucht“, sagte Vorpommern-Staatssekretär Patrick Dahlemann (SPD), der das Familienforum moderierte. Dietrich Lehmann glaubt, dass die beitragsfreie Kita Fachkräfte nach MV locken kann: „Die Abschaffung ist auf jeden Fall eine wunderbare Marketing-Aktion, um junge Leute in unser Bundesland zu holen.“

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Eggesin

Kommende Events in Eggesin (Anzeige)

zur Homepage

Kommentare (1)

Der Plan mit den Fachkräften wird nicht aufgehen, wenn die Löhne nicht in jeder möglichen Branche in MV spürbar ansteigen. Eher werden die anderen Bundesländer schleunigst nachziehen, was die Gebührenbefreiung von Kindergärten u.ä. angeht.