Unsere Themenseiten

:

Löschtruppe vom Haff beseitigt lange Ölspur

Eine Ölspur hat die Ueckermünder Feuerwehr am Vormittag auf der Chausseestraße beseitigt. 
Eine Ölspur hat die Ueckermünder Feuerwehr am Vormittag auf der Chausseestraße beseitigt.
Lutz Storbeck

Nicht zum ersten Mal musste die Ueckermünder Feuerwehr am Freitag raus, um eine Ölspur zu beseitigen. Immer wieder kommt das vor, wobei die Verursacher oft unentdeckt bleiben.

Eine lange Ölspur quer durch Ueckermünde hat am Freitag die Feuerwehr auf den Plan gerufen. 700, 800 Meter lang zog sich diese Spur auf der Chausseestraße – vom Parkplatz gegenüber der Tankstelle am Tierpark bis zur Alten Feuerwehr an der so genannten Lazarettkreuzung.

„Gegen 8.15 Uhr wurden wir alarmiert, der Einsatz hat bis gegen 10.30 Uhr gedauert“, sagt Ueckermündes Feuerwehrchef Roland Till. Mit zwölf Feuerwehrleuten war die Löschtruppe dabei, die gefährliche Spur mittels Ölbindemittel zu entschärfen, damit die anderen Kraftfahrer rutschfrei durch die Stadt kommen konnten. „Wir haben acht Säcke von diesem Mittel verbraucht – also 80 Kilogramm“, sagt der Wehrführer.

Stadt bleibt auf den Kosten für den Einsatz sitzen

Zwar haben die Feuerwehrleute die Gefahr zügig bannen können, doch der Verursacher der Ölspur ist während des Einsatzes nicht ausfindig gemacht worden. Was bedeutet, dass die Stadt auf den Kosten für den Einsatz sitzen bleiben wird. Das sind etwa 1000 Euro.

Es ist in diesem Jahr nicht der erste Ölspureinsatz der Ueckermünder. „Seit Jahresbeginn hatten wir insgesamt 108 Einsätze, davon 15, 20 wegen so einer Ölspur“, sagt Till. In den meisten Fällen ist allerdings kein Verursacher festgestellt worden, musste die Stadt die Einsätze also aus eigener Tasche bezahlen. „Bei fünf Einsätzen haben wir aber die Fahrzeuge gefunden“, so Till. In einem Fall ist es ein Pkw gewesen, der sich die Ölwanne aufgerissen hatte. Der Fahrer hatte dies nicht gemerkt und war weitergefahren. In anderen Fällen sind die Feuerwehrleute der Spur des Öls gefolgt und haben die Betriebe gefunden, die von den Kraftfahrern angesteuert worden sind.