In Ahlbeck bei Eggesin hat ein 41-Jähriger gedroht mehrere Menschen mit einer Waffe umzubringen. Die Polizei rückte
In Ahlbeck bei Eggesin hat ein 41-Jähriger gedroht mehrere Menschen mit einer Waffe umzubringen. Die Polizei rückte mit zehn Streifenwagen an und auch das SEK wurde angefordert. Nordkurier
Morddrohung

Mann droht mit Waffe in Ahlbeck – Großeinsatz der Polizei

Ein betrunkener 41-Jähriger hat in Ahlbeck bei Eggesin mehrere Menschen bedroht und kündigte an, sie mit einer Waffe zu töten. Die Polizei und das SEK rückte an.
Ahlbeck

In Ahlbeck bei Eggesin kam es am Freitagmorgen zum Großeinsatz der Polizei, nachdem ein 41-jähriger Mann Gewalt mit einer Waffe angedroht hatte.

Die Polizei wurde gegen 10.20 Uhr alarmiert, dass nach einem Streit der 41-jährige deutsche Tatverdächtige mehreren Arbeitskollegen androhte, eine Waffe zu holen und alle umzubringen. Als der 41-Jährige sich davonmachte, wurde sofort die Polizei informiert und die Personen brachten sich in Sicherheit.

Zehn Streifenwagen der umliegenden Polizeireviere machten sich auf den Weg nach Ahlbeck und zusätzlich wurden Kräfte des Spezialeinsatzkommandos (SEK) angefordert.

Der Tatverdächtige wurde an seiner Wohnung ausfindig gemacht und die Polizei verschaffte sich daraufhin bei einer günstigen Gelegenheit Zutritt und konnten ihn dort festnehmen. Aufgrund der Festsetzung des Tatverdächtigen kamen die Kräfte des Spezialeinsatzkommandos in Ahlbeck nicht zum Einsatz.

Der 41-Jährige wurde in Gewahrsam genommen und zum Polizeirevier nach Ueckermünde verbracht. Ein Alkoholvortest ergab einen Wert von 1,52 Promille, heißt es von der Polizei.

Bei der anschließenden Durchsuchung der Wohnung wurde eine Schreckschusswaffe gefunden und sichergestellt.

Der 41-Jährige nun in einem Strafverfahren wegen Bedrohung und wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Mehr lesen: Polizei-Razzia wegen Verdacht auf Sprengstoff und Waffen in Vorpommern

 

zur Homepage