BAUARBEITEN

Mehr Sicherheit für Fußgänger und Radfahrer in Ueckermünde

Der Bau der Belliner Straße ist das derzeit größte und komplexeste Bauprojekt in Ueckermünde. Bisher geht es schneller voran als gedacht. Autofahrer müssen sich trotzdem noch gedulden.
Alt: Der Zustand der Belliner Straße in Ueckermünde war bisher sehr schlecht und für Radfahrer und Fußg&
Alt: Der Zustand der Belliner Straße in Ueckermünde war bisher sehr schlecht und für Radfahrer und Fußgänger gefährlich. NK-Archiv
Neu: So viel Platz und viel mehr Sicherheit bietet die Belliner Straße den Fußgängern und Radfahrern. Die Bau
Neu: So viel Platz und viel mehr Sicherheit bietet die Belliner Straße den Fußgängern und Radfahrern. Die Bauarbeiten sind in vollem Gange. Simone Weirauch
Ueckermünde.

An sonnigen Abenden spazieren schon die ersten Fußgänger über den neuen Geh- und Radweg in der Belliner Straße. Kein Wunder: So breit und sicher ist es für sie auf dieser viel befahrenen Hauptstraße durch Ueckermünde noch nie gewesen. Die Stadt Ueckermünde investiert in die neuen Geh- und Radwege sowie in die Straßenbeleuchtung 850.000 Euro. Dass die Ueckermünder von diesem derzeit größten und komplexesten Straßenbauprojekt im Seebad profitieren werden, ist jetzt schon deutlich zu sehen. Der erste Bauabschnitt geht ohne Probleme voran.

Dennoch belastet es natürlich Anlieger und Autofahrer, dass die Belliner Straße seit Jahresbeginn auf einem etwa 100 Meter langen Abschnitt eine Baustelle ist. Die Durchfahrt von Ost nach West und umgekehrt ist nicht mehr möglich. „Die Arbeiten verlaufen zügiger als gedacht“, sagt Bürgermeister Jürgen Kliewe. Eigentlich sollte der neue Kreisverkehr an der Neuendorfer Straße, der in seinen Umrissen schon zu erkennen ist, jetzt asphaltiert und freigegeben werden. „Doch nun gibt es eine Planänderung: Die Urlaubssaison geht zu Ende, da kann auch nahtlos weitergebaut und dann Anfang November alles in einem Stück asphaltiert werden.“ Dies sei der aktuelle Plan für diesen Bauabschnitt.

Zweiter Bauabschnitt soll sogleich folgen

Der zweite Bauabschnitt, der vom Autohaus Krumnow bis zu den Einkaufs-Märkten (Edeka, Aldi, DM) heranreicht, soll sich gleich an den ersten anschließen. Das Straßenbauamt schreibe die Arbeiten bereits aus. „Im ersten Bauabschnitt leistet die Baufirma UTS mit ihren Subunternehmen gute Arbeit“, lobt der Bürgermeister, der sich Ende August bei einer Bauablaufberatung informierte. Er hoffe, dass der Straßenbau in den kommenden Wochen und Monaten genauso schnell und reibungslos weitergehe.

Für die Autofahrer heißt es jedoch, noch lange Zeit eine Umleitung in Kauf zu nehmen. Die Ausschilderung hatte vor allem bei Touristen in den Sommermonaten für Irritationen gesorgt. „Die Umleitung Richtung Altwarp und Strand veranlasste viele Urlauber, weiter Richtung Baustelle zu fahren, weil sie annahmen, es sei der Strand in Altwarp gemeint“, erklärte Jürgen Kliewe. Auf Anraten der Stadt ist diese irreführende Beschilderung geändert worden. „Immerhin dauert es einige Zeit, bis man über die Belliner Straße wieder direkt zum Haffstrand kommt.“ Mit abflauendem Urlauberverkehr seien nun auch die Anwohner das Schäferwegs weniger belastet. Dort habe es in den vergangenen Wochen öfter Verkehrskontrollen der Polizei gegeben. „Wir wussten ja von vornherein, dass es eine schwierige Zeit wird“, sagte Jürgen Kliewe. Aber am Ende habe Ueckermünde eine neue und sichere Hauptverkehrsader.

Neue Bushaltestelle bei GWW

Im Zuge der Bauarbeiten wird in Höhe der GWW eine neue Bushaltestelle gebaut. Im Frühjahr gestaltet die Stadt dann mit Geldern aus der Städtebauförderung den Platz vor dem Giebel der Neuendorfer Straße 2 mit Bänken und Informationstafeln.

Noch keinen genauen Zeitplan gibt es für den Bau des Kreisverkehrs an der Eggesiner Straße im dritten Bauabschnitt. Da sind noch Grundstücksfragen offen. „Wir haben dem Straßenbauamt als Lösung eine leichte Verschiebung des Kreisels vorgeschlagen, aber noch keine Antwort“, sagte Kliewe. Er hoffe sehr, dass nicht erst wieder Jahre ins Land gehen müssen, um den Straßenbau komplett abzuschließen.

 

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Ueckermünde

zur Homepage