Fahrt durch Vorpommern

:

Mercedes-Fahrer nach Spritztour von Zehnjährigem sauer

Rentner Kurt Alsfeld ärgert sich über die Kratzer in seinem Mercedes. Der Zehnjährige als Leopoldshagen, der sich das Auto seines Opas „ausgeliehen“ hatte, hatte den Mercedes beschädigt.
Rentner Kurt Alsfeld ärgert sich über die Kratzer in seinem Mercedes. Der Zehnjährige als Leopoldshagen, der sich das Auto seines Opas „ausgeliehen“ hatte, hatte den Mercedes beschädigt.
Holger Schacht

Mit seiner nächtlichen Fahrt mit dem Auto seines Opas von Ueckermünde bis nach Leopoldshagen hat ein Zehnjähriger für Schlagzeilen gesorgt. Aber auch für Kratzer.

Viele lächeln über den kleinen Ben (10), der am Steuer von Opas Auto nahezu unfallfrei durch Ueckermünde und bis nach Leopoldshagen gurkte. Kurt Alsfeld aus Ueckermünde dagegen ist sauer. Denn laut ihm habe der Junge mit dem geklauten Chevrolet Epica nachts im Haffring den Mercedes C220 des 65-Jährigen touchiert und Kratzer am Heck hinterlassen.

Rennerei zum Gutachter und zur Reparatur

Alsfeld bemerkte den Lack-Schaden am nächsten Morgen. „Tierisch geärgert“ habe er sich, „dass da einer reingerauscht und weggefahren ist, ohne einen Zettel zu hinterlassen.“ Den Bagatellschaden schätzt der ehemalige Schlosser und heutige Rentner auf „500 bis 600 Euro“.

Der Kratzer ist kaum zu sehen. Alsfeld hat ihn bereits mit einem Tuch bearbeitet, aber nicht restlos wegbekommen: „Jetzt habe ich die Rennerei, der Wagen muss zum Gutachter, zur Reparatur. Wegen der geringen Höhe des Schadens bekomme ich keinen Ersatzwagen.“ Obwohl der Mercedes bereits mehr als zehn Jahre alt sei, so Kurt Alsfeld, sei er in einem „tadellosen Zustand“. „Bis auf den Kratzer gibt es keine einzige Schramme am ganzen Fahrzeug“.

Kommentare (1)

Alles hat ein ende.......eigentlich gehört das fahrzeug verschrottet, solche dieselkisten müssen verboten werden...