Deutsch-polnisches Restaurant
Mit 24 Jahren Chef im Familienbetrieb

Arkadiusz Sopinski, Patrycia Zaja, Jolanta Sopinska-Sieron und Siegfried Sieron (v.ln.r.) sind für die Gäste der neu eröffneten „Schwarzen Perle“ in Ueckermünde da.
Arkadiusz Sopinski, Patrycia Zaja, Jolanta Sopinska-Sieron und Siegfried Sieron (v.ln.r.) sind für die Gäste der neu eröffneten „Schwarzen Perle“ in Ueckermünde da.
Simone Weirauch

Die „Schwarze Perle” bietet deutsch-polnische Küche; eine Mischung wie in der Familie, die das neue Restaurant betreibt. Der Chef ist gelernter Elektriker.

Kochen kann Arkadiusz Sopinski fast alles, aber am liebsten bereitet er Gerichte der polnischen Küche zu. Zurek (eine Suppe in einer Brotschale) oder Pierogi (gefüllte Teigtaschen) stehen neben anderen polnischen Spezialitäten auf der Karte seines Ueckermünder Restaurants „Schwarze Perle”. Natürlich auch verschiedene deutsche Gerichte und Fisch.

„Wir sind hier ein deutsch-polnisches Restaurant”, sagt der junge Chef der „Schwarzen Perle“ in der Ueckermünder Hospitalstraße 1. Mit 24 Jahren erfüllt sich Arkadiusz Sopinski in Ueckermünde den Traum von der eigenen Gaststätte, dafür hat er in den vergangenen Jahren sehr viel gearbeitet.

Die Familie – ebenfalls deutsch-polnisch – lebte und arbeitete zuvor auf Helgoland. Dort hat Arkadiusz Sopinski die Küchenarbeit und das Kochen von der Pike auf gelernt. Am 13. April hat er nun mit Unterstützung der ganzen Familie die „Schwarze Perle“ am Ueckermünder Markt eröffnet.

Fisch-Bistro musste schließen

Dort hat zuvor Henry Ahl das Fisch-Bistro „Seelord“ betrieben, das Bistro hatte zum Jahresanfang 2019 geschlossen. Arkadiusz Sopinski, der auf der Suche nach einem eigenen Restaurant war, las von der Schließung. Diese Chance wollte er sich nicht entgehen lassen.

„Ueckermünde ist eine wunderschöne Stadt, jetzt können die Leute hier auch die polnische Küche probieren und vor allem die polnische Gastfreundschaft kennenlernen”, sagt Siegfried Sieron, der Stiefvater des jungen Restaurantchefs. Er kümmert sich in der „Schwarzen Perle“ um den Barbetrieb. Mama Jolanta Sopinksi-Sieron bedient die Gäste und Patrycia Zajak, die künftige Frau von Arkadiusz Sopinski, arbeitet mit in der Küche.

Gut gelaunt und herzlich empfängt die Familie neugierige und hungrige Gäste in der „Schwarzen Perle“, die von 12 bis 21 Uhr geöffnet hat.