NACH KRITIK DER ANWOHNER

Osterhuber legt "Güllebecken" bei Aschersleben still

Die „Güllebecken” bei Aschersleben waren monatelang in der Kritik. Jetzt hat der Landwirtschaftsbetrieb eine Entscheidung getroffen.
Die Osterhuber Agrar GmbH will die Gärrestebecken bei Aschersleben künftig nicht mehr nutzen.
Die Osterhuber Agrar GmbH will die Gärrestebecken bei Aschersleben künftig nicht mehr nutzen. Thomas Krause
Ferdinandshof ·

Bei der Diskussion um die Zukunft der beiden Gärrestebehälter in Aschersleben bei Ferdinandshof (Landkreis Vorpommern-Greifswald) hat die Osterhuber Agrar GmbH Gut Ferdinandshof die Konsequenzen gezogen. Das Unternehmen will die im Volksmund als „Güllebecken” bekannten Behälter nicht mehr nutzen. Nach Angaben von Betriebsleiter Heinz Springer sind die Kosten für ein Gutachten, das die Dichtheit der Becken beweisen soll, viel zu hoch. „Wir hätten dafür 200.000 Euro zahlen sollen. Das ist unzumutbar.”

...

JETZT MIT NORDKURIER PLUS WEITERLESEN

Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus.
  • Ihr Zugang zu exklusiven News, Hintergründen und Kommentaren aus Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark
  • Lesen Sie unsere Nachrichten mit weniger Werbung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlen Sie einfach und sicher mit SEPA-Lastschrift oder Kreditkarte

monatlich 12€

Erstellen Sie jetzt Ihr Konto

  • Benutzerkonto
  • Zahlungsdaten
  • Abonnieren
Wenn Sie bereits Abonnent unseres E-Papers sind, achten Sie bitte darauf, dieselbe E-Mail-Adresse anzugeben, die sie dort verwenden.
Ich habe die Hinweise zum Datenschutz und zur DSGVO gelesen und zur Kenntnis genommen und bin mindestens 16 Jahre alt.

Sie haben schon ein Konto?

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Ferdinandshof

zur Homepage