Diebstahl
Papageien im Viererpack in Ferdinandshof geklaut

Dreiste Diebe haben in Ferdinandshof gleich vier Edelpapageien gestohlen.
Dreiste Diebe haben in Ferdinandshof gleich vier Edelpapageien gestohlen.

Unbekannte haben gleich vier Rosenköpfchen aus einer Voliere gestohlen. Das ist nicht der erste Verlust für die Vogelliebhaber aus Ferdinandshof.

Sie sollten wohl eigentlich ein bisschen Farbe in die wintergraue Zeit bringen und gute Laune verbreiten. Doch der Traum ist wohl vorbei. Unbekannte haben am Donnerstagabend aus einer Voliere am Gutshof in Ferdinandshof vier bunte Edelpapageien entwendet, die zur Gattung von kleinen afrikanischen Papageien gehören. Das teilte die Polizei am Montag mit. Es soll sich bei den exotischen Tieren um farbenprächtige Rosenköpfchen handeln. Die Tiere sind winterfest und hatten in ihrer Unterkunft allen erdenklichen Komfort, unter anderem beheizbare Tänken und Unterschlupfmöglichkeiten, um im Bedarfsfall auch niedrige Temperaturen überstehen zu können.

Nun waren dies laut Besitzer nicht nur einfach Papageien, sondern die Tiere haben sich den Namen „Die Unzertrennlichen” verdient. Wahrscheinlich, weil diese Papageien, wenn sie einen Partner gefunden haben, ein Leben lang beisammen bleiben.

An der Voliere war eine Kamera installiert

Der oder die Täter dürften sich wegen der Voliere, die sich auf einem Grundstück der Gartensparte „Am Gutshof” befindet, gut ausgekannt haben, sagt die Polizei. Daruf lässt die Vorgehensweise der Ganoven schließen. Die Papageien saßen in ihren Nistkästen, als die Täter zugriffen. Und es war nicht der erste Vogel-Klau dieser Art in Ferdinandshof. Den Geschädigten sind schon vor zehn Jahren Vögel entwendet worden, allerdings Wellensittiche, informiert die Polizei. Das war damals schon ein herber Verlust. Erst vor vier Monaten haben die Liebhaber die vier neuen Vögel gekauft, die bis 15 Zentimeter groß werden. Den Schaden beziffert die Polizei auf etwa 500 Euro.

Was mit den Tieren passiert, ist unklar. Vermutlich, sagt Pressesprecher Axel Falkenberg von der Anklamer Polizeiinspektion, werden die vier Exoten für gutes Geld weiterverkauft. Möglicherweise aber haben die Diebe nicht viel Glück dabei. Wie zu erfahren war, ist an der Vogelvoliere eine Kamera installiert, die einiges aufgezeichnet hat.