CORONA-FÄLLE

Pflegeheim-Bewohnerin in Ueckermünde verstorben

Nachdem am Montag mehrere Corona-Fälle in einem Ueckermünder Pflegeheim bestätigt wurden, ist nun eine Bewohnerin gestorben. Das überrascht, da bisher kein schwerer Fall bekannt war.
In einem Pflegeheim in Ueckermünde ist nach einem Corona-Ausbruch am Montag eine positiv getestete Bewohnerin nun mit Cor
In einem Pflegeheim in Ueckermünde ist nach einem Corona-Ausbruch am Montag eine positiv getestete Bewohnerin nun mit Corona verstorben. Ob sie geimpft war und Vorerkrankungen vorlagen, ist aktuell nicht bekannt. Nordkurier
Ueckermünde ·

Eine positiv auf das Coronavirus getestete Bewohnerin des Ueckermünder Pflegeheims „Haus der Vertrautheit“ ist verstorben. Das teilte die Volkssolidarität (VS) Uecker-Randow, die Träger der Einrichtung ist, am Dienstag mit. „Wir haben diese Information erst gestern Abend erhalten“, sagte die Geschäftsführerin der VS, Heike Nitzke.

Am Montagnachmittag hieß es von Heike Nitzke noch, dass es allen drei positiv getesteten Bewohnern sowie einem positiv getesteten Mitarbeiter gut gehe. Die VS gab nun bekannt, dass inzwischen ein weiterer Mitarbeiter positiv getestet wurde.

Impfstatus unklar

Ob die Bewohnerin, die mit dem Coronavirus verstorben ist, geimpft wurde, ist weiterhin offen. Offen ist nach wie vor auch, ob die anderen positiv getesteten Personen geimpft worden sind. „Wir bitten jedoch um Verständnis, dass wir trotz Nachfragen der Presse keine Auskunft darüber erteilen, ob gerade der betroffene Personenkreis bereits geimpft war oder nicht. Die geringe Anzahl der positiv getesteten Personen lässt durchaus eine namentliche Identifizierung zu“, teilte die VS am Dienstag auf Facebook mit.

„Wir können aber sagen, dass es in unseren Pflegeheimen eine sehr hohe Impfbereitschaft gab. Sie lag bei den Bewohnern bei über 90 Prozent“, sagte Heike Nitzke.

Mehr lesen: Darum kommen viele Corona-Patienten so spät in die Klinik

Haff-Region: 56 an oder mit Corona verstorben

Neben dem „Haus der Vertrautheit“ der Volkssolidarität Uecker-Randow gibt es auch Coronafälle im Ueckermünder Pflegeheim „Pommernmühle“. Elf Bewohner und drei Mitarbeiter wurden nach Angaben des Inhabers Holm Kolata positiv getestet. Laut Kolata sind acht von ihnen geimpft worden.

Eine Impfung schließt einen positiven Test und auch eine Erkrankung aber nicht aus. Die Wahrscheinlichkeit, an – durch das Coronavirus ausgelöst – Covid-19 zu erkranken, sei bei geimpften Personen aber um rund 95 Prozent geringer, sagte Diplom-Medizinerin Angelika Gerhardt vom Ärztenetzwerk HaffNet.

Nach Angaben des Landkreises Vorpommern-Greifswald sind in der Haff-Region 56 Menschen mit oder am Coronavirus verstorben. In Ueckermünde sind es bisher 24 Menschen, im Amt Torgelow-Ferdinandshof 21 Menschen und im Amt „Am Stettiner Haff“ elf Menschen.

Corona-Update per Mail

Der tägliche Überblick über die Fallzahlen, aktuellen Regelungen und neuen Entwicklungen rund um das Corona-Virus in Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark. Jetzt kostenfrei anmelden!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Ueckermünde

zur Homepage

Kommentare (3)

Dass betagte Semester mit oder ohne Impfung an was versterben, ist nun wirklich keine Meldung wert.

Sehr geehrter Herr Dörre,
vielleicht ist es Ihnen keine Meldung wert, dass freut mich für Sie. Ignorieren Sie diesen Artikel einfach und es ist alles schön für Sie.

Für die Angehörigen dieser Verstorbenen ist diese Meldung in der Tat sehr wichtig, da die Geschäftsführerin der Volksolidarität Frau Heike Nietze in einem vorherigen Artikel den Ausbruch in diesem Heim versucht hat runterspielen und unter anderem behauptete, dass es allen Infizierten gut geht. Dies kann ich in keiner Weise bestätigen, da diese Verstorbene meine 86-jährige Oma ist. Diese ist am Sonntag leider verstorben.
Es geht hier nicht um die Tatsache, das gerade ältere Menschen besonders gefährdet sind und die Sterberate an 70 massiv steigt. Wir als Angehörige finden es erschreckend, dass mit allen Mitteln durch u.a. Heimleitungen oder Führungskräfte der Heime die Situation heruntergespielt wird und niemand Verantwortung übernimmt.
Im Gegenteil, in dem obigen Artikel wird erst mal alles wieder „verharmlost“ in dem man „nicht wisse“ on die Personen geimpft waren.
Ich kann mit Sicherheit sagen, das die Verstorbene, meine Oma in der Tat nachweislich geimpft war und sogar bereits zweifach.

Liebe Grüße
Manuela Frank (Enkelin der Verstorbenen)

an oder mit Corona gestorben.
Was für eine wissenschaftliche Aussage....

Unglaublich.