HINTERGRÜNDE UNKLAR

Polizei ermittelt nach Tod eines Mädchens in Torgelow

Die Staatsanwaltschaft hat jetzt bekanntgegeben, was der Grund für den großen Polizeieinsatz am Wochenende war: Es geht um ein „auf nicht natürliche Weise” gestorbenes Kind.
dpa
Holger Schacht Holger Schacht
Diese Plüschtiere und fünf Kerzen stellten drei Mütter in den Hauseingang in der Breite Straße in Torgelow, die sich über den Tod der Sechsjährigen bestürzt zeigten. Auf einem kleinen Schuld steht "Unvergessen".
Diese Plüschtiere und fünf Kerzen stellten drei Mütter in den Hauseingang in der Breite Straße in Torgelow, die sich über den Tod der Sechsjährigen bestürzt zeigten. Auf einem kleinen Schuld steht "Unvergessen". Holger Schacht
Auch am Montagmorgen war die Polizei am Tatort im Einsatz.
Auch am Montagmorgen war die Polizei am Tatort im Einsatz. Christopher Niemann
Torgelow.

Die Ursache für den Polizeieinsatz in Torgelow am Wochenende ist der Tod eines sechsjährigen Mädchens. Das hat die Staatsanwaltschaft Neubrandenburg am Montagmorgen bekanntgegeben, nachdem sich die Behörden am Wochenende zunächst nicht zu Auskünften in der Lage gesehen hatten. Das Mädchen sei auf nicht natürliche Weise ums Leben gekommen, sagte eine Sprecherin der Behörde am Montag. Die Kleine soll die Treppe heruntergestürzt sein.

Eine Obduktion soll Klarheit über die Todesursache bringen. Der Vorfall habe sich bereits am Samstagabend in einem Wohnhaus ereignet. Die Leiche des Kindes war in der Wohnung gefunden worden. Nach bisherigen Erkenntnissen habe der Vater des Mädchens die Rettungskräfte gerufen.

Die Staatsanwaltschaft hat Ermittlungen aufgenommen.  Beatrix Heuer, Sprecherin der Staatanwaltschaft Neubrandenburg wollte am Montag weder einen Unfall noch eine Gewalttat ausschließen: "Es läuft ein Todesermittlungsverfahren. Wir müssen das Ergebnis der Obduktion abwarten."

Achim Froitzheim, Sprecher des Landkreises Vorpommern-Greifswald: "Wir bedauern den Tod des Mädchens außerordentlich! Dem Jugendamt des Landkreises liegen keinerlei Hinweise vor, die auf etwas anderes als einen Unfall hindeuten würden."

Nachbarn wissen über die Familie so gut wie nichts. Sie sei erst vor kurzem in die Wohnung gezogen, heißt es mehrfach in der Straße. Die Mutter hat zwei Söhne (3 Jahre, 6 Monate). Der mit ihr zusammenlebende Mann wollte sich gegenüber dem Nordkurier nicht äußern. Sprecher Froitzheim: "Auch nach dem tragischen Ereignis sieht das Jugendamt keinen Anlass, andere Kinder in Obhut zu nehmen, da die Familienverhältnisse als stabil eingeschätzt werden."

Doch vor dem Obduktionsergebnis herrscht weiter Ungewissheit. Durch Torgelow und in den sozialen Medien schwirren immer neue und teilweise bizarre Gerüchte über den Tod der Sechsjährigen. Seit dem späten Sonntag steht ein Polizeiauto vor dem Haus. Drei über den Tod des Mädchens bestürzte Mütter legten am Montag gegen Mittag Plüschtiere und Kerzen in den Hauseingang: "Wir sind einfach nur traurig."

 

zur Homepage