ÜBER 550 PERSONEN

▶ Quarantäne für alle – Schüler, Lehrer, Mitarbeiter

Bereits Dreiviertel aller Lehrer und ein Fünftel aller Schüler des Ueckermünder Greifen-Gymnasiums sind in Quarantäne. Das reicht nicht, sagt der Landkreis und zieht nun die Notbremse.
Das Ueckermünder Greifen-Gymnasium wurde am Freitag per Allgemeinverfügung vom Landkreis Vorpommern-Greifswald gesch
Das Ueckermünder Greifen-Gymnasium wurde am Freitag per Allgemeinverfügung vom Landkreis Vorpommern-Greifswald geschlossen. Alle Lehrer, Schüler und Mitarbeiter wurden in Quarantäne geschickt. NK-Archiv
Ueckermünde.

Der Landkreis Vorpommern-Greifswald hat wie angekündigt per Allgemeinverfügung das Ueckermünder Greifen-Gymnasium aufgrund steigender Coronavirus-Infektionen geschlossen. Nun wurde aber auch die Quarantäne auf alle Personen am Gymnasium ausgeweitet – alle Schüler, Lehrer sowie Bedienstete wurden vom Landkreis als Kontaktpersonen zu Coronavirus-Infizierten benannt. Deren häusliche Quarantäne ist nach Angaben des Landkreises unabhängig von Symptomen bis einschließlich 15. November erforderlich.

Alle sollen in den nächsten Tagen einen Termin für einen Corona-Abstrichtest erhalten.

Die Allgemeinverfügung des Landkreises ordnet auch an, dass „direkte Kontakte innerhalb der Familie und im Freundeskreis” bis zum 15. November unterbleiben sollen. Für Verstöße gegen die Anordnungen hat der Kreis eine Geldstrafe in Höhe von 500 bis 2000 Euro abhängig vom Einkommen festgesetzt.
Nachtrag (02.11.20): Auf Nordkurier-Nachfrage erklärt Kreissprecher Achim Froitzheim, dass mit "Familie" nicht der eigene Haushalt, sondern die Familie außerhalb des Haushalts, wie Großeltern, Tanten/Onkel, entfernte Verwandte gemeint ist. Im Haushalt sollten die Hygienestandards erhöht werden, d.h. regelmäßiges Händewaschen. Eine Separierung wird zwar vom Robert-Koch-Institut empfohlen, ist in der Praxis, vor allem auch mit Kindern, nicht umsetzbar, so Froitzheim.

Vier Personen an Covid-19 erkrankt

Am Donnerstag war die Schulschließung sowie die Quarantäne für einige Personen vom Landkreis gemeldet worden. Der Kreis meldete zu diesem Zeitpunkt, 26 von insgesamt 36 Lehrern und 110 von 510 Schülern sind in Quarantäne geschickt worden. Auch sind vier Personen an Covid-19 erkrankt.

„Ein Aufrechterhalten des Schulbetriebes mit nur zehn Lehrkräften auf rund 400 Schüler erscheint unter Seuchenschutzaspekte nicht vertretbar”, begründet die Allgemeinverfügung des Landkreises die Schließung und Quarantäne-Anordnung.

Kreissprecher bittet bei Fehlern um Verständnis

„Wir haben momentan eine hochdynamische Lage, bei der in großer Geschwindigkeit neue Informationen bewertet, geordnet und weiter kommuniziert werden müssen. Wenn dabei der eine oder andere Fehler auftritt, bitte ich dafür um Verständnis“, sagte Froitzheim.

Schon in den vergangenen Tagen und Wochen waren Corona-Fälle an mehreren Einrichtungen in der Haff-Region bekannt geworden. Teilweise mussten Meldungen über Infektionszahlen von Landkreis nachträglich korrigiert werden und auch fehlen für einige Einrichtungen die offiziellen Bestätigungen für bekannt gewordene Infektionen.

Mehr lesen: Statistikpanne im Landratsamt Vorpommern-Greifswald

„Mittlerweile ist eine Vielzahl von Einrichtungen in unserem Landkreis mit positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen betroffen. Da in aller Regel die Testergebnisse aus den Laboren erst am frühen Abend eintreffen, können wir nur versuchen, alle Menschen gemeinsam mit der jeweiligen Einrichtungsleitung sowie über die Sozialen Medien zu informieren“, sagte Kreissprecher Froitzheim am Freitagvormittag.

Die Kreisverwaltung geht davon aus, dass „dieses Schneeball-System der Benachrichtigung” gut funktioniert, es könne aber auch dazu kommen, dass einzelne Menschen erst später die wichtige Meldung erfahren.

Aktuell seien in jeder Schicht Dutzende Mitarbeiter, 27 Soldaten der Bundeswehr und einige Werkstudenten dabei, Meldungen zu sichten, Menschen abzustreichen, Anfragen zu beantworten sowie Testergebnisse auszuwerten, so Kreissprecher Achim Froitzheim.

Externer Link: Allgemeinverfügung d. Landkreises zum Greifen-Gymnasium (corona.kreis-vg.de; Stand: 30.10.20)

[Video]

 

JETZT NEU: CORONA-UPDATE PER MAIL

Der tägliche Überblick über die Fallzahlen, aktuellen Regelungen und neuen Entwicklungen rund um das Corona-Virus in Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Ueckermünde

Kommende Events in Ueckermünde (Anzeige)

zur Homepage

Kommentare (2)

550 Menschen in häuslicher Quarantäne bei 4 Erkrankten?
[Anm. d. Red.: Wie im Artikel auch erwähnt, sieht der Kreis den Schulbetrieb mit 10 Lehrern unter den aktuellen Bedingungen nicht mehr als durchführbar an.]

Wer verantwortet denn diesen Schwachsinn? Und Tests für Alle? Den bisher in Quarantäne befindlichen Schülern und Lehrern wurde der Test vom Landkreis verweigert, deren Quarantäne endet in der kommernden Woche - eigenmtlich. Oder müssen sie doch 4 Wochen in Hausarrest? Da sieht doch Keiner mehr durch.
[Anm. d. Red.: Nach der Allgemeinverfügung des Kreises (Link am Ende d. Artikels angefügt.) Absatz II (Punkt 8) wurden die bisher angeordneten Quarantäne der bisher betroffenen Schüler/innen und Lehrer/innen d. Greifen-Gymnasiums widerrufen und auch deren Quarantäne bis zum 15.11.20 verlängert.]

Die Anordnung, direkte Kontakte innerhalb der Familie zu vermeiden und bei Verstoß mit Bußgeld zu drohen, kann doch nur ein schlechter Scherz sein! Die über 500 Schüler sollen also jetzt wie Aussätzige behandelt und isoliert werden. Wer nicht zufällig alleine wohnt (welcher Schüler tut das denn?!), muss in Kellern, Schuppen, Einzelzellen separiert werden?! Wohl dem, der wenigstens ein eigenes Kinderzimmer hat. Würde man in Berlin oder anderen Hotspots bei 4 Positiv-Getesteten so ausarten wie in Ueckermünde, wäre das System schon längst kollabiert.
[Anm. d. Red.: Der Kreissprecher hat die Aussage zu Kontaktvermeidung innerhalb der Familie auf NK-Anfrage präzisiert. Wurde im Artikel ergänzt und kenntlich gemacht.]