Unsere Themenseiten

:

Radsportler kämpfen am Montag gegen die Uhr

Uwe Sommer vom SV Turbine Neubrandenburg belegte im Vorjahr den zweiten Platz.  FOTO: Thomas Krause

VonThomas KrauseIn der kleinen vorpommerschen Gemeinde Hintersee sind am Pfingstmontag wiederdie Radsportler aktiv.Der Verein SV Blau-Weiß richtet sein ...

VonThomas Krause

In der kleinen vorpommerschen Gemeinde Hintersee sind am Pfingstmontag wieder
die Radsportler aktiv.
Der Verein SV Blau-Weiß richtet sein beliebtes Einzelzeitfahren aus.

Hintersee.Zum achten Mal kürt der SV Blau-Weiß Hintersee am Pfingstmontag die schnellsten Radsportler. Der Verein aus der kleinen Gemeinde an der polnischen Grenze richtet wieder sein Einzelzeitfahren aus.
Im Vorjahr gab es mit mehr als 90 Radsportlern aus Mecklenburg-Vorpommern und Berlin einen Teilnehmerrekord. Ähnliche Zahlen erwartet der Veranstalter auch diesmal. „Die Vorbereitung laufen gut, es gibt bereits viele Anmeldungen“, sagt Henry Stegemann, Radsportchef beim SV Blau-Weiß Hintersee.
Die Planungen gestalteten sich laut Stegemann in diesem Jahr allerdings ein wenig schwieriger, weil die Sicherheitsauflagen für das Radrennen erhöht worden sind. Jetzt sei aber alles top, das Rennen könne wie gewohnt starten. Das Organisationsteam um Henry Stegemann bittet aber in dem Zusammenhang, dass Anwohner die Straße während des Rennens nach Möglichkeit nicht mit dem Auto nutzen sollten.
Los geht es um 10 Uhr an der Gaststätte Fennschänke. Die 16,5 Kilometer lange Strecke führt von Hintersee über Gegensee nach Ahlbeck und zurück. Die Wertung erfolgt in mehreren Altersklassen. Bei der siebten Auflage vor zwölf Monaten eroberte sich Dirk Holz von der HSG Uni Greifswald den Wanderpokal: Er meisterte die 16,5 Kilometer in 22:30 Minuten. Ob der Greifswalder auch am Montag wieder an die Startlinie rollt, ist offen. Dabei ist aber die schnellste Frau der vergangenen drei Jahre:
Madlen Nehring vom SV Turbine Neubrandenburg rollte im Vorjahr nach 26:45 Minuten über den Zielstrich. Die 37-Jährige freut sich bereits sehr auf den Wettkampf in Hintersee. „Die Atmosphäre dort ist sehr familiär, das gefällt mir sehr. Und deshalb bin ich immer gern in Hintersee“, sagt die Neubrandenburgerin, die aber auch
die sportlichen Bedingungen lobt: Die Strecke ist sehr flach, gut für Bestzeiten.“ Ihr Ziel für die achte Auflage formuliert sie kurz und knapp: „Ich will wieder gewinnen.“
Anmeldungen sind bis zum 17. Mai unter Telefon 0172 8952019 oder auf der Homepage des Veranstalters möglich.
www.radteamhintersee.de