:

Säufer schlagen einem Torgelower brutal die Zähne aus

Die Kriminalpolizei sicherte Spuren am Tatort in Torgelow.
Die Kriminalpolizei sicherte Spuren am Tatort in Torgelow.
Christopher Niemann

In Torgelow haben am Wochenende zwei Männer aus Greifswald für eine brutale Attacke gesorgt. Das Motiv ist noch unklar, der Alkoholpegel dafür umso höher: 4,41 Promille!

Eine brutale Schlägerei hat das vierte Adventswochenende in Torgelow überschattet: Nach Polizeiangaben hatten zwei stark alkoholisierte Männer aus Greifswald gegen 22 Uhr einen 30-jährigen Mann in dessen Wohnung aufgesucht. Mit einer Stange hätten sie mehrmals auf den Kopf des Mannes eingeschlagen, heißt es. Das Opfer sei schließlich in die Bewusstlosigkeit getreten worden. Ein Anwohner bemerkte schließlich die Schlägerei und informierte die Polizei.

Einer der Tatverdächtigen flüchtete - erfolglos

Als die Einsatzkräfte eintrafen, lag der verletzte Mann mit ausgeschlagenen Zähnen am Boden. Laut Polizei wurde er vor Ort notärztlich versorgt und anschließend ins Krankenhaus nach Pasewalk gebracht. Einen der beiden Tatverdächtigen konnten die Beamten noch am Tatort festnehmen. Der jüngere Tatverdächtige flüchtete zunächst, konnte allerdings später ebenfalls gestellt werden.

Das Schläger-Duo hatte erheblich Alkohol getrunken. Ein Atemalkoholtest ergab bei dem 28-jährigen Haupttäter 4,41 und bei dem 16-Jährigen 1,08 Promille, teilte Jörg Mielke, Polizeiführer vom Dienst in der Neubrandenburger Einsatzleitstelle, mit.

Gegen die beiden Männer ist ein ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet worden. Wie ein Polizeisprecher am Sonntagabend erklärte, sei das Motiv der Schläger noch unklar.