ÜBERFALLEN UND LEBENSGEFÄHRLICH VERLETZT

Schmagerow-Urteil: Nachbar im Knast

Lange musste Bernd N. in Schmagerow zittern. Er war vor drei Jahren von seinem Nachbarn hinterrücks überfallen und krankenhausreif geschlagen worden. Dieser stemmte sich lange gegen die Haftstrafe – vergeblich.
Auch wenn es ruhig ausschaut: Ein Schmagerower hat seinen Nachbarn überfallen und niedergeschlagen, sind die Gerichte überzeugt.
Auch wenn es ruhig ausschaut: Ein Schmagerower hat seinen Nachbarn überfallen und niedergeschlagen, sind die Gerichte überzeugt. NK-Archiv
Uecker-Randow.

Zweieinhalb Jahre nach dem heimtückischen Überfall auf Bernd N. im kleinen Dorf Schmagerow bei Löcknitz ist die juristische Beurteilung des Falls nun abgeschlossen. Das Oberlandesgericht Rostock hat das Urteil des Landgerichts Neubrandenburg in dritter Instanz bestätigt. Damit gibt es Genugtuung für das Opfer, das im August 2014 auf dem Heimweg von einem Freund hinterrücks überfallen und zusammengeschlagen wurde.

Die juristischen Stationen des Falls

> Das Amtsgericht Pasewalk sah im Oktober 2015 die Schuld des Angeklagten als nicht zweifelsfrei erwiesen an und sprach ihn frei.

> Staatsanwalt und Nebenkläger gingen in Berufung.

> Das Landgericht Neubrandenburg war überzeugt, dass es keine vernünftigen Zweifel daran gibt, dass der Angeklagte die Tat begangen habe. Am 23. Mai 2016 wurde der angeklagte Nachbar daher zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren und vier Monaten verurteilt.

> Die Anwälte des Angeklagten beantragten daraufhin Revision.

> Das Oberlandesgericht Rostock hat das Urteil des Landgerichts auf Rechtsfehler geprüft und es für richtig befunden.

> Wie erst jetzt bekannt wurde, hat das Urteil bereits seit dem 3. Januar 2017 Rechtskraft, der Verurteilte hat seine Haftstrafe bereits angetreten.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Uecker-Randow

zur Homepage