Das Stadtzentrum in Eggesin soll mit dem Ausbau und der Umgestaltung der Lindenstraße sowie der Straße am Markt au
Das Stadtzentrum in Eggesin soll mit dem Ausbau und der Umgestaltung der Lindenstraße sowie der Straße am Markt aufgewertet werden. Andy Bünning
Straßenbau

So will Eggesin das Stadtzentrum aufwerten

2023 soll die Straße am Markt in Eggesin umgebaut werden. Wie das Ganze aussehen könnte, dazu gab ein Neubrandenburger Planungsbüro im Bauausschuss erste Einblicke.
Eggesin

Im Eggesiner Stadtzentrum stehen die Zeichen auf Veränderung. Nachdem das alte Verwaltungsgebäude in der Hans-Fischer-Straße zu Beginn des Jahres abgerissen wurde, soll auf der Fläche in der Nähe des Marktes bekanntlich eine neue Norma-Filiale entstehen. Doch bei diesen Veränderungen soll es nicht bleiben. So stellte Thomas Pätzold von einem Neubrandenburger Planungsbüro den Mitgliedern des Eggesiner Bauausschusses während der jüngsten Sitzung erste Ergebnisse einer Studie für einen Umbau der Straße am Markt vor.

Für Umgestaltung sind 400.000 Euro eingeplant

Neben der Sicherung der Zufahrt zum künftigen Supermarkt soll der Bereich am Markt umgestaltet und aufgewertet werden. „Der Bereich soll zu einer Fläche werden, die zum Verweilen einlädt. Geplant ist viel Grün. Auch architektonisch soll etwas passieren“, sagte Pätzold. Außerdem ist geplant, die Straße am Markt für den Verkehr mit kleinen Aufpflasterungen, die als Erhöhungen dienen, zu beruhigen.

Für die Umgestaltung und den Umbau der Straße hat die Verwaltung für die Haushaltsjahre 2022 und 2023 insgesamt 400.000 Euro eingeplant. „2023 soll das Vorhaben umgesetzt werden“, informierte Eggesins Kämmerin Bianka Schwibbe. Über den Haushalt stimmen die Eggesiner Stadtvertreter bei ihrer nächsten Sitzung am 16. Dezember ab.

Kreisverkehr und Einbahnstraße geplant

Dann geht es auch darum, ob die Stadtvertretung der Investition für die Lindenstraße zustimmt. Die marode Straße, die schon seit vielen Jahren ein Sorgenkind in der Blaubeerstadt ist, soll mit einer Baulänge von 630 Metern ebenfalls im Jahr 2023 ausgebaut werden. „Wenn das eine Vorhaben abgeschlossen ist, soll das andere Vorhaben beginnen“, erläuterte Bianka Schwibbe den Zeitplan. Insgesamt mehr als 1,6 Millionen Euro hat die Stadtverwaltung für die Lindenstraße eingeplant. Mit dem Geld soll unter anderem der schlechte Zustand der Straße und auch der Gehwege beseitigt werden. Vorgesehen ist unter anderem ein Kreisverkehr an der Kreuzung Hans-Fischer-Straße/Zlotower Straße. Zudem soll die Aufenthaltsqualität verbessert und die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer erhöht werden. Dafür ist beispielsweise eine Einbahnstraße von der Ecke Karl-Marx-Straße bis zur ersten Kreuzung der Hans-Fischer-Straße geplant.

zur Homepage