:

Sogar er! Syrbes Vize will nicht mehr

Dennis Gutgesell
Dennis Gutgesell geht in Zukunft andere Wege.
Rainer Marten

Der Eggesiner Dennis Gutgesell schaffte es in der Kreispolitik ganz nach oben. Jetzt kündigte der Stellvertreter der Landrätin vor dem Kreistag an, 2016 nicht erneut für das Amt zu kandidieren. Der Mann ist zutiefst frustriert von landespolitischen Entscheidungen und sieht deshalb inzwischen sogar die Demokratie gefährdet.

Der Kreistag am Montag endete mit einem Kracher – und mit einer schallenden Ohrfeige in Richtung Landespolitik. Dennis Gutgesell, Beigeordneter und 2. Stellvertreter der Landrätin, wird nicht ein drittes Mal für das Amt des Beigeordneten kandidieren. Er verlässt 2016 nach dem Ende seiner Wahlperiode die Kreisverwaltung Vorpommern-Greifswald. Das kündigte Gutgesell vor dem Kreistag an.

„Man muss sich nach Jahren in der Kommunalpolitik die Frage stellen, ob man das alles noch mitmachen will oder nicht“, sagt er.  Er jedenfalls wolle das nicht. Für seine Entscheidung nannte er reichlich Gründe.

„Im September 2011 wurde die bis heute zu Recht in der Sinnhaftigkeit umstrittene Landkreisneuordnung Realität. Beladen mit ca. 93 Millionen Euro Altschulden war und ist es schwer, die Kreisfusion zu meistern und darüber hinaus den Landkreis gut zu entwickeln. Doch damit nicht genug. Der Landesgesetzgeber entschied zum 1. Januar 2012, die Doppelte Haushaltsführung einzuführen und machte in den Landkreisen das Chaos nahezu perfekt“, kritisiert er.

"Ich will verfehlte Politik nicht mehr mittragen"

Das alles hat aus seiner Sicht mit Regionalentwicklung nichts zu tun. Die freiwilligen Leistungen haben im Kreishaushalt nur noch einen Anteil von 1,5 Prozent der Aufwendungen.

Die Verschuldung steigt, und die hohe Kreisumlage belastet die Städte und Gemeinden enorm, listet der Kommunalpolitiker auf. „Mit kommunaler Selbstverwaltung hat das alles nicht mehr viel zu tun. Ich will diese aus meiner Sicht verfehlte und Demokratie gefährdende Politik nicht mehr mittragen“, sagte er wörtlich.

Gutgesell wurde Ende 2007 erstmals zum Beigeordneten gewählt und trat sein Amt im März 2008 an. Sein Aufstieg ermöglichte ein Bündnis aus SPD, Die Linke, Bürgerbündnis Uecker-Randow und die Gruppierung Für Uecker-Randow. 

Dennis Gutgesell leitet das Dezernat 1 der Kreisverwaltung, Zentrale Dienste und Bildung. Anfang 2016 endet seine Amtszeit als Beigeordneter.