CAR-TUNING IN TORGELOW

Solche Autos fährt man ohne Schuhe

Jede Menge aufgemotzte Automobile gab es beim All-Car-Treffen in Torgelow zu bestaunen. Nicht wenige davon dürfen nur in Hausschuhen betreten werden. Warum das so ist, erklären zwei Insider.
Simone Weirauch Simone Weirauch
Daniel Papenzin präsentiert in Torgelow seinen einmaligen Polo. Der darf nur in Hausschuhen gefahren werden.
Daniel Papenzin präsentiert in Torgelow seinen einmaligen Polo. Der darf nur in Hausschuhen gefahren werden. Simone Weirauch
Vom Schrottauto zum Traum-Opel in rotem Leder. Stefan Kindermann hat sich seinen Autotraum erfüllt.
Vom Schrottauto zum Traum-Opel in rotem Leder. Stefan Kindermann hat sich seinen Autotraum erfüllt. Simone Weirauch
Torgelow.

„Der Rote da vorn, das ist meiner.“ Stefan Kindermann steuert den Opel Astra an, den er beim All-Car-Treffen in Torgelow ausgestellt hat. Er habe an seinem Auto alles umgebaut, was man umbauen kann, sagt der 33-Jährige. Den Opel habe er 2004 als Schrottauto gekauft. Ein Traumauto in rotem Leder ist daraus geworden. Kindermann zieht die Schuhe aus, bevor er ins Auto steigt. So ist das mit den verrückten Auto-Tunern. Kindermann gehört zu den Organisatoren der Veranstaltung. Er beantwortet Fragen, fachsimpelt, macht Durchsagen für alle, die ihre Autos bewerten lassen.

Zum Fahren fast zu schade

Einer, der sein Fahrzeug auf verrückte Art liebt, ist auch Daniel Papenzin aus Neu Kaebelich. Er hat über die Jahre so viel kreative Ideen, Geld und Arbeit in seinen Polo 6N gesteckt, dass dieser zum Fahren fast zu schade ist. Auch hier sind Straßenschuhe verboten. Cremefarbenes Leder und Gold, gläserner Fußboden, vergoldete Außenspiegel lassen den Polo wie eine Schmuckschatulle aussehen, die wertvoller ist als der Inhalt. Doch da widerspricht der 37-Jährige: Frau und Kinder haben ihren Platz im Polo. „Leider kommen die Kinder nur noch selten mit, seitdem sie nicht mehr klein sind.“ Seinen Polo hat der leidenschaftliche Tuner schon öfter ausgestellt und Preise abgeräumt.

Je höher Tuning getrieben wird, desto größer sind auch die anfallenden Kosten. Davon wird jeder Tuner ein Lied singen können, sagt Stefan Kindermann. Darum wollen die Torgelower Veranstalter das Treffen und die Bewertungen auch weiterhin kostenlos anbieten. „Wir sind froh, dass wir auch in diesem Jahr wieder Sponsoren finden konnten, die dieses Anliegen unterstützen.“

StadtLandKlassik - Konzert in Torgelow

zur Homepage