KREISTAG VORPOMMERN-GREIFSWALD

SPD-Urgestein Norbert Raulin verliert Chefposten

Aus gesundheitlichen Gründen setzt SPD-Urgestein Norbert Raulin zwei Monate in der Kreistagsfraktion aus. Den Vorsitz der Kreistagsfraktion gibt er ganz ab, sein Nachfolger stammt von der Insel Usedom.
Norbert Raulin (SPD) setzt für zwei Monate im Kreistag aus.
Norbert Raulin (SPD) setzt für zwei Monate im Kreistag aus. Partei
Ueckermünde ·

SPD-Urgestein Norbert Raulin ist nicht mehr Chef der SPD-Kreistagsfraktion. Deren Geschäftsführerin Brigitte Witt teilte mit: „Auf ihrer letzten Fraktionssitzung wählte die SPD-Kreistagsfraktion einstimmig Günther Jikeli zum Nachfolger des erkrankten langjährigen Vorsitzenden Norbert Raulin.“

Nach Nordkurier-Informationen hatte sich Raulin vor Weihnachten 2018 einem schweren medizinischen Eingriff unterziehen müssen. Geschäftsführerin Witt: „Wir haben mit Norbert Raulin vereinbart, dass er bei uns zwei Monate aussetzt.“ Bei der kommenden Kreistagswahl, so Witt, trete Raulin aber „auf jeden Fall“ wieder an. Der Politiker aus Strasburg und Chef der Ueckermünder Wohnungsbaugesellschaft kandidiert für die SPD auf drei der elf Listen.

Missverständnis vor der Landratswahl

Bereits im Juni 2018 drohte Raulin seinen Genossen vor einem Krisentreffen mit seinem Rücktritt vom SPD-Chefposten. Raulin war intern schwer unter Druck geraten. Im amtlichen Mitteilungsblatt der Stadt Ueckermünde hatte er mit und für den CDU-Kandidaten Michael Sack vor dessen erfolgreicher Landratswahl Wahlwerbung betrieben, obwohl seine Partei mit Monique Wölk eine eigene Kandidatin ins Rennen schickte. Raulin bezeichnete seine Aktion damals als „bedauerliches Missverständnis“.

Sein Nachfolger im Kreistag Vorpommern-Greifswald Günther Jikeli ist Chemiker im Ruhestand. Er stammt von der Insel Usedom.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Ueckermünde

zur Homepage